Golf 123

  • Home
  • PGA Aktuell
  • Amerikanerin Harman gewinnt erstes Hauptturnier bei The Open
Image

Amerikanerin Harman gewinnt erstes Hauptturnier bei The Open

Amerikanerin Harman gewinnt erstes Hauptturnier bei The Open

Mark Schlabach, ESPN Senior WriterJul 23, 2023, 01:20 PM ETCloseSenior

College-Fußball-Autor Autor von sieben Büchern über College-Fußball fünfhundert Absolvent der University of GeorgiaHOYLAKE

, England – Nachdem der Amerikaner Brian Harman seinen ersten Abschlag der letzten Runde der 151. Open Championship im Royal Liverpool Golf Club am Sonntag geschlagen hatte, rief jemand auf der Tribüne: „Hit it in the bunkers!

Als Harman, der mit einem Vorsprung von 5 Schlägen in die Runde ging, seinen Abschlag rechts vom zweiten Grün schlug, gab es einen hörbaren Jubel auf der Trib

üne

. Harman sich mit einer 5 unter 67 in der zweiten Runde am Freitag eine 5-Schläge-Führung erspielt hatte, schien es, als ob ganz Großbritannien sich einen anderen Sieger wünschte als ihn. Er hatte Englands Super Bowl in der ersten Hälfte in eine Routine verwandelt und gab die Führung keineswegs mehr abHarman

,.

der 26. der Weltrangliste, beendete seinen atemberaubenden Lauf im regennassen Royal Liverpool mit einer 1 unter 70 auf der letzten Runde am Sonntag und gewann den Claret Jug mit einem Gesamtergebnis von 271 Schlägen nach 72 Löchern, das sechs Schläge besser war als das des Südkoreaners Tom Kim, des Österreichers Sepp Straka, des Australiers Jason Day und des Spaniers Jon Rahm

„Es ist in Ordnung“, sagte Harman über den Jubel. „Jeder hat seine Gruppe, der er die Daumen drückt. Ja, ich habe sie gehört, und wenn sie wollten, dass ich nicht gut spiele, hätten sie eigentlich gut zu mir sein müssen

.

Der

Vorsprung von 6 Schlägen ist der zweitgrößte in der Geschichte der Open Championship für Golfer aus den Vereinigten Staaten; Tiger Woods gewann den Claret Jug im Jahr 2000 im schottischen St. Andrews mit 8 Schlägen VorsprungEditor

’s. Picks2

RelatedHarman

, 36, ist der älteste erstmalige Hauptgewinner, seit der Spanier Sergio Garcia, 37, das Masters 2017 gewonnen hat. Er kassiert 3 Millionen Dollar für den Sieg

„Ich habe immer daran geglaubt, dass ich etwas Bestimmtes wie das hier tun könnte“, sagte Harman. „Es ist nur so, dass es so viel Zeit in Anspruch nimmt, dass es schwierig ist, den Verstand nicht ins Wanken zu bringen und zu denken, dass ich vielleicht nicht mehr profitabel bin. Ich bin 36 Jahre alt. [Das] Spiel wird immer jugendlicher. All diese jüngeren Jungs kommen heraus, schlagen meilenweit, und sie sind alle bereit zu gewinnen. Wann werde ich wieder an der Reihe sein? „Es war schwierig, damit umzugehen. Ich glaube, irgendjemand hat erwähnt, dass ich seit 2017 mehr Prime 10s als jeder andere hatte, also gibt es eine Menge Gelegenheiten, bei denen du fertig bist und du denkst: ‚Verdammt, Mann, ich hatte diesen einen‘.

Harman, der mit einer Quote von 125:1 als Außenseiter auf den Sieg bei den Open gehandelt wurde, war weder in Las Vegas noch außerhalb der Seile in Royal Liverpool ein Favorit. Er hätte es sich wahrscheinlich nicht anders gewünscht

.

Am

Samstag, während er mit dem Engländer Tommy Fleetwood spielte, sagte Harman, er habe einige Dinge gehört, die „unwiederholbar“ gewesen seien

. „Ich würde lügen, wenn ich nicht einige Dinge hören würde, die in diesem Moment nicht so gut für mich waren“, sagte Harman.

Ich höre sie, aber gleichzeitig versuche ich nicht, die Entscheidung, die ich treffen werde, davon beeinflussen zu lassen

. Am Sonntag feuerten die Anhänger Fleetwood, der 30 Meilen entfernt in Southport, England, aufgewachsen ist, lautstark an. Sie versuchten, Rory McIlroy anzufeuern, der 2014 die letzte Open Championship in Royal Liverpool gewonnen hatte und nun versuchte, eine neunjährige Durststrecke ohne Titel zu beenden

. Sie jubelten dem Amerikaner Cameron Young zu, dem Longhitter, der die letzte Runde mit 5 Schlägen Rückstand auf Harman begann. Sie feuerten Rahm, Straka, Day und Kim an, dieund alle anderen, die in der Lage zu sein schienen, einen dreitägigen Schlagabtausch in ein spannendes Ende zu verwandeln,

. Sie zogen einfach nicht für Harman, zumindest nicht, bis es schließlich zu spät war, um irgendjemand anderen anzufeuern. Die zweite Chance kam am 14. Par-4-Loch, als Harman einen 40-Fuß-Putt für ein Birdie versenkte. Am fünfzehnten Par-5-Loch gelang ihm ein 8-Fuß-Putt zum Birdie und er verbesserte sich auf dreizehn unter

„Ich denke, das ist gut für Harman“, sagte der PGA-Tour-Spieler Harris English, der einer seiner Teamkollegen in Georgia war. „Es macht ihm irgendwie Feuer unterm Hintern. Er versteht, dass er nicht der Favorit ist. Ich glaube, es gibt ihm die Genugtuung, allen zu zeigen, dass er einer der besten Spieler der Welt ist.“

Daran

gibt es kaum noch Zweifel, nachdem Harman zusammen mit Bob Charles (1963) und Phil Mickelson (2013) als einziger Linkshänder einen Claret Jug gewonnen hat. Es ist sein dritter Sieg auf der PGA Tour und sein erster seit seinem Sieg bei der Wells Fargo Championship 2017, der sechs Jahre und 77 Tage zurückliegt. Es war die viertlängste sieglose Durststrecke in der Geschichte der PGA Tour, die durch den ersten Hauptmeisterschaftssieg eines Spielers beendet wurde, so die Analyse von ESPN Stats & InformationMit

dem Sieg wird Harman voraussichtlich auf Platz drei der Ryder-Cup-Punkte vorrücken. Die ersten sechs Spieler in der Rangliste nach der BMW Championship am 20. August qualifizieren sich automatisch für die amerikanische Gruppe, die am 29. September bis 1. Oktober im Marco Simone Golf and Country Club außerhalb Roms gegen Europa antritt. Harman scheint so gut wie sicher zu sein, dass er es zum ersten Mal in die Gruppe schafft

: „Er ist ein Mudder, er ist ein Grinder“, erklärte der Kapitän der US-Gruppe, Zach Johnson, am Sonntag. „In Ermangelung eines größeren Klischees, ist er eine Bulldogge. Ich glaube, er ist dafür gemacht, wissen Sie? Ich habe schon eine Menge Golf mit ihm gespielt und ihn seit geraumer Zeit in und aus den Seilen begleitet. Was ich in den letzten drei Tagen erlebt habe, überrascht mich überhaupt nicht. Kein Schock.

Als einer der kleinsten Spieler auf der PGA Tour mit einer Größe von 1,70 m und 50 kg wurde Harman während seiner gesamten Laufbahn als Spezialist übersehen und unterschätzt. Das ist der Grund, warum er so lange mit einem Chip in der Größe eines Topfbunkers auf der Schulter gespielt hat

. „Die Leute haben ihn auf dem Baseballfeld und dem Fußballfeld, überall unterschätzt“, erklärte Patton Kizzire, einer von Harmans engsten Freunden auf der Tour. „Als Golfer kann man das wieder wettmachen. Man muss nicht der Größte sein. Ich glaube, er liebt es, der Außenseiter zu sein.“

Nachdem er in den ersten 36 Löchern nur ein Bogey kassiert hatte, geriet Harman am Sonntag zum zweiten Mal in Folge früh in Schwierigkeiten. Auf dem zweiten Par-4-Loch schlug er seinen Schlag vor dem Loch. Er chippte auf 20 Fuß und brauchte zwei Putts, um ein Bogey zu machen. Er machte einen 7 ½-Fuß-Putt, um das Par zu retten, nachdem er auf der 3. Bahn das Öko-Loch verfehlt hatte

. Am fünften Par-5-Loch geriet er erneut in Schwierigkeiten, nachdem er seinen Abschlag in den dichten Stechginster auf der rechten Seite getrieben hatte. Er musste einen Drop nehmen, und sein dritter Schlag verfehlte das Loch deutlich. Er schaffte es nicht, sich aufzurichten und fiel mit einem Bogey 6 auf 10 unter Par zurück. Plötzlich war sein Vorsprung auf Rahm auf drei Schläge geschrumpft. Fleetwood und Straka lagen 4 Schläge zurück

Aber dann, genau wie Harman nach zwei frühen Bogeys in der dritten Runde, beruhigte er sich. Er schlug seinen Abschlag auf dem sechsten Par-3 auf 13½ Fuß und versenkte ein Birdie. Auf dem siebten Par-4 versenkte er einen 23½-Fuß-Schlag für ein weiteres Birdie, um wieder auf 12 unter Par zu kommen. Hallos Führung war, sobald wieder 5 Schläge über Rahm und Straka

Nach. karding 5 gerade Pars, Harman machte ein anderes Bogey auf dem Par-3 13, als er einen 7-Fuß-Par-Putt verpasste, sein erster Fehlschuss innerhalb von 10 ft im gesamten Turnier

„I. dachte auf irgendeiner Ebene, dass ich unerwünschte Schüsse treffen würde,“ Harman ausgesprochen. „Bei dem Klima und dem Szenario muss man einfach unerwünschte Schläge machen. Ich wusste, dass die Art und Weise, wie ich darauf reagierte, darüber entscheiden würde, ob ich hier sitzen würde oder nicht“

. Quelle

Image

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert