Ein paar Highlights zum schnelleren und effizienteren Verbessern der Golf-Fähigkeiten



golf 123 18

Es gibt eine Rei­he von Mög­lich­kei­ten, wie ein Gol­fer sei­nen Schwung, sei­nen Dri­ve und sei­nen Score ver­bes­sern kann. Ein Tref­fen mit einem Golf­leh­rer oder das Anse­hen von Vide­os und Clips, die ver­schie­de­ne Aspek­te des Golf­sports behan­deln, kön­nen sowohl neu­en als auch erfah­re­nen Spie­lern hel­fen. Die Ver­bes­se­rung dei­nes Spiels beginnt damit, dass du die Berei­che iden­ti­fi­zierst, die ver­bes­sert wer­den müs­sen. Wel­cher Teil dei­nes Spiels braucht Hil­fe? Hier ist eine Lis­te mit Golf­tipps, die in sechs Berei­che unter­teilt ist:

Golf-Grund­la­gen – Die­se Tipps zu den Golf-Grund­la­gen sind nicht nur für Anfän­ger geeig­net, son­dern für Gol­fer aller Spiel­stär­ken, die eine Auf­fri­schung der Grund­la­gen wie des Griffs und der Set­up-Posi­ti­on brau­chen. Vie­le ande­re Pro­ble­me mit dem Schwung eines Gol­fers oder einer Gol­fe­rin kön­nen ganz ein­fach durch die Ver­bes­se­rung des Griffs beho­ben wer­den. Ein guter Schwung beginnt damit, dass du weißt, wie du dei­ne Hän­de rich­tig auf den Griff des Golf­schlä­gers legst.

Dri­ver & Eisen (vol­ler Schwung) – Dri­ver und Eisen wer­den für das so genann­te “lan­ge Spiel” ver­wen­det, bei dem es dar­um geht, den Ball so weit wie mög­lich zu schla­gen, um ihn näher ans Loch zu brin­gen. Die­se Fähig­keit, die auch als “Full Swing” bezeich­net wird, ist wich­tig, um regu­lä­re Löcher unter Par zu spie­len, aber oft haben Anfän­ger Schwie­rig­kei­ten, ihr lan­ges Spiel zu per­fek­tio­nie­ren. Zum Glück gibt es eine Rei­he von Hilfs­mit­teln für Anfän­ger, die dar­an arbei­ten wol­len, lan­ge, gera­de und gleich­mä­ßi­ge Schlä­ge über das Fair­way in Rich­tung Loch zu machen.

Wedge Play (Chip­ping, Pit­ching, Sand Shots) – Wenn du dir unsi­cher bist, wie du chip­pen oder pit­chen sollst, oder wenn du Pro­ble­me mit Bun­ker­schlä­gen um das Loch her­um hast. Hier fin­dest du Tipps, die dir hel­fen, dein Wedge-Spiel zu ver­bes­sern und letzt­end­lich die Anzahl der Schlä­ge pro Loch zu redu­zie­ren. Die meis­ten Gol­fe­rin­nen und Gol­fer sam­meln nicht viel Erfah­rung, bevor sie ihre ers­te Run­de spie­len. Bäl­le aus kniff­li­gen Bun­kern auf das Grün zu bekom­men, erfor­dert Geschick und Übung. Für Bun­ker­schlä­ge braucht man spe­zi­el­le Schlä­ger, soge­nann­te Wed­ges, um den Ball aus der Sand­gru­be her­aus und wie­der auf das Spiel­grün zum Loch zu beför­dern. Eben­so müs­sen Spie­le­rin­nen und Spie­ler, die sich im Rough vor dem Put­ting Green befin­den, ihren Ball auf den letz­ten Metern mit einem Wedge chip­pen oder pit­chen, um die Kon­trol­le zu behal­ten und den Ball näher ans Loch zu bringen.

Tipps zum Put­ten – Jeder Gol­fer – selbst die bes­ten Put­ter der Welt – wün­schen sich, dass sie mehr Putts machen. Suche nach Online-Lehr­ar­ti­keln und ‑Vide­os, die dir hel­fen sol­len, mehr Putts zu machen, ent­we­der durch die Ent­wick­lung der Grund­la­gen oder durch Vor­schlä­ge für Übun­gen, die dabei hel­fen kön­nen. Aber hier ist ein Putt-Tipp, der wich­ti­ger ist als alle ande­ren: Ver­brin­ge ein­fach mehr Zeit damit, dein Put­ten zu üben. Du wärst über­rascht, wie vie­le Gol­fe­rin­nen und Gol­fer das Put­ting Green auf der Übungs­an­la­ge auslassen.

Tipps für das men­ta­le Spiel – Wir ste­hen also nicht auf Gedan­ken­spie­le und men­ta­le Tricks auf dem Golf­platz! Aber viel­leicht ist das der Grund, war­um wir nicht bes­ser abschnei­den, als wir es tun? Wir wis­sen nur, dass vie­le der bes­ten Gol­fer der Welt “Men­tal Coa­ches” (auch bekannt als Sport­psy­cho­lo­gen) beschäf­ti­gen, die ihnen bei ihrem Spiel und in Sachen Golf­psy­cho­lo­gie hel­fen. Wenn du denkst, dass du von den glei­chen men­ta­len Tricks und Tipps pro­fi­tie­ren könn­test, die auch die Pro­fis anwen­den, soll­test du dir das Buch “Golf is Not a Game of Per­fect” ansehen.

Golf-Fit­ness – Golf-Fit­ness ist wich­tig für Gol­fe­rin­nen und Gol­fer, die ihr Spiel wirk­lich ver­bes­sern wol­len – und die ihre kör­per­li­chen Fähig­kei­ten ver­bes­sern wol­len. Weil Golf-Fit­ness bedeu­tet, dass man sich mit Kraft, Fle­xi­bi­li­tät und Gleich­ge­wicht aus­ein­an­der­setzt, kann die Beach­tung der Golf-Fit­ness dein Ergeb­nis ver­bes­sern. Schau im Inter­net nach Übun­gen, die spe­zi­ell für den Golf­sport beschrie­ben und demons­triert wer­den. Den Golf­platz zu Fuß zu erkun­den, anstatt mit dem Golf­wa­gen zu fah­ren, ist nicht nur für den Golf­platz von Vor­teil – man­che behaup­ten sogar, dass es bes­ser für das Spiel ins­ge­samt ist. Dehn­übun­gen von Kopf bis Fuß sind eine gute Metho­de, um jeden Tag zu begin­nen, aber du kannst sie auch auf der Dri­ving Ran­ge oder sogar am ers­ten Abschlag machen, um dei­nen Kör­per auf das Golf­spiel vorzubereiten.

Es ist wich­tig zu erken­nen, wel­che Ele­men­te dei­nes Spiels dir feh­len und wel­che du beson­ders gut beherrschst. Wenn du ein Gleich­ge­wicht zwi­schen die­sen Stär­ken und Schwä­chen fin­dest und in den Berei­chen übst, die am meis­ten ver­bes­sert wer­den müs­sen, kannst du dein Ergeb­nis ver­bes­sern und mehr Feh­ler ver­mei­den, je mehr du übst und lernst.

Glück­li­cher­wei­se gibt es in den letz­ten Jah­ren immer mehr Hilfs­mit­tel, die vom Put­ten bis zur Ver­bes­se­rung des Kurz­spiels rei­chen, sowie Bücher und Leit­fä­den für männ­li­che und weib­li­che Gol­fer, um ihr Spiel zu verbessern

Zur schnel­len Auf­fri­schung kön­nen Gol­fe­rin­nen und Gol­fer eine Lis­te mit Feh­lern und Fix-it-Tipps erstel­len und mit sich füh­ren, die sie als schnel­le Refe­renz-Check­lis­te ver­wen­den kön­nen, um die Ursa­chen für feh­ler­haf­te Ball­flü­ge (Sli­ce, Draw) und häu­fi­ge Fehl­schlä­ge (Fat Shots, Top­ping) zu erkennen.

Ver­ges­sen wir nicht, dass eine der wich­tigs­ten Grund­la­gen des Golf­sports lau­tet: Üben! Du wür­dest dich wun­dern, wie vie­le Leu­te glau­ben, sie könn­ten bes­ser wer­den, wenn sie nur ab und zu spie­len. Wir sind der Mei­nung, dass du dich immer dar­auf kon­zen­trie­ren soll­test, das Spiel zu genie­ßen, aber wenn du auch gut im Golf wer­den willst, ist es ein Muss, sich Zeit zum Üben zu nehmen.



Source by Mar­la Benner

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

golf 123 17

Wie du deine Golftechnik verbesserstWie du deine Golftechnik verbesserst



Der Golf­schwung kann eines der kom­pli­zier­tes­ten Din­ge sein, die es in allen Sport­ar­ten zu meis­tern gibt, wenn Gol­fe­rin­nen und Gol­fer die­se Denk­wei­se haben. Wenn Gol­fe­rin­nen und Gol­fer jedoch ein paar ein­fa­che Tipps befol­gen, kön­nen sie einen Schwung ent­wi­ckeln, der sich natür­lich anfühlt und her­vor­ra­gen­de Ergeb­nis­se liefert. Der Schlüs­sel dazu ist,