Einfache Tipps zur Pflege deines Indoor-Golfsimulators



golf 123 06

Nach­dem du nun in einen Golf­si­mu­la­tor für dein Zuhau­se oder dein Unter­neh­men inves­tiert hast, musst du ihn pfle­gen, damit er wie neu aus­sieht und funk­tio­niert. Dein Her­stel­ler hat die rich­ti­gen Emp­feh­lun­gen für sei­ne Sys­te­me, und du soll­test dich immer an die Anwei­sun­gen hal­ten, die er gibt. Jeder Simu­la­tor auf dem Markt ist anders und obwohl sich die Simu­la­to­ren ähneln, gibt es doch erheb­li­che Unter­schie­de bei der Pfle­ge der Geräte.

Kon­trol­lie­re den Staub!

Ver­lan­ge immer, dass die Spieler/innen sau­be­re Schlä­ger benut­zen! Wenn du den Spie­lern erlaubst, Schlä­ger zu benut­zen, die auch nur ein biss­chen schmut­zig sind, lan­det der gan­ze Schmutz auf und um dei­nen Simu­la­tor her­um. Schmutz und Staub ver­tra­gen sich nicht mit dem Com­pu­ter und den Sen­so­ren. Staub kann ein gro­ßes Pro­blem für dein Sys­tem sein, beson­ders in kom­mer­zi­el­len Ein­rich­tun­gen. Ich habe einen Satz Aus­stel­lungs­schlä­ger, die ich den Spie­lern zur Ver­fü­gung stel­le. Ich wische die­se Schlä­ger etwa ein­mal im Monat mit einem feuch­ten Lap­pen ab, um den Staub zu kon­trol­lie­ren. Ich las­se mei­ne Spie­ler ihre Schlä­ger jedes Mal abwi­schen, wenn sie spie­len, um so viel Schmutz wie mög­lich zu ent­fer­nen. Auch wenn ein Schlä­ger sau­ber aus­sieht, kann es sein, dass er ein wenig Schmutz in den Ril­len des Schlä­gers hat; die­ser Schmutz lan­det nach ein paar Schlä­gen auf dei­nem Simulator.

Das Glei­che gilt für die Golf­bäl­le. Ich las­se die Spie­ler nur Haus­bäl­le (die neu sind und nie drau­ßen benutzt wur­den) oder neue Bäl­le ver­wen­den, die ich vor dem Spiel inspi­zie­re. Wenn ein Ball ein paar Kratz­spu­ren hat, kann er beim Auf­tref­fen auf die Schei­be Rei­bungs­ver­bren­nun­gen auf der Schei­be ver­ur­sa­chen oder die Schei­be mit der Zeit sogar beschä­di­gen. Du soll­test die ver­wen­de­ten Bäl­le im Auge behal­ten, denn mit der Zeit kön­nen sie im Simu­la­tor rei­ßen oder sogar brechen.

Ich emp­feh­le, so viel Schmutz wie mög­lich zu besei­ti­gen (wie oben beschrie­ben), bevor die Spie­ler den Simu­la­tor betre­ten. Ich wür­de den Bereich um den Com­pu­ter her­um ein­mal pro Woche abstau­ben und auch den Bereich, in dem der Spie­ler den Ball schlägt, min­des­tens ein­mal pro Woche absau­gen. Wenn du ein kom­mer­zi­el­les Golf­zen­trum betreibst, wür­de ich emp­feh­len, die­se Auf­ga­ben täg­lich zu erledigen.

Befol­ge die Emp­feh­lun­gen des Her­stel­lers zur Rei­ni­gung des Pro­jek­tors. Wenn du sicher­stellst, dass die Lin­se des Pro­jek­tors frei von Ver­un­rei­ni­gun­gen ist, kannst du die Lebens­dau­er der Pro­jek­t­orbir­ne erheb­lich ver­län­gern, deren Aus­tausch sehr teu­er ist. Die meis­ten Pro­jek­t­orher­stel­ler gewäh­ren kei­ne Garan­tie auf die Bir­ne. Durch die vor­beu­gen­de War­tung dei­nes Pro­jek­tors kannst du also im Lau­fe der Zeit Hun­der­te oder sogar Tau­sen­de von Dol­lar sparen.

Hal­te dei­nen Sen­sor­be­reich sauber!

Alle Golf­si­mu­la­to­ren ver­wen­den eine Art von Sen­sor­tech­no­lo­gie, um die Daten zu ver­fol­gen und zu inter­pre­tie­ren. Um gute Ergeb­nis­se zu erzie­len, müs­sen die Sen­so­ren sau­ber sein. Auch hier gibt jeder Her­stel­ler an, wie die Sen­so­ren zu rei­ni­gen sind, aber ein ein­fa­cher Tipp ist, den Bereich frei von Abla­ge­run­gen zu hal­ten. Oft bre­chen win­zi­ge Tei­le der Gras­nar­be ab, die mit der Zeit einen Sen­sor blo­ckie­ren oder stö­ren kön­nen. Wenn du ein kame­ra­ba­sier­tes Sys­tem hast, ach­te dar­auf, dass sich nichts im Sicht­feld der Kame­ra befin­det. Selbst ein klei­ner Kie­sel­stein kann dazu füh­ren, dass ein kame­ra­ba­sier­ter Simu­la­tor die Daten falsch erfasst. Mein Rat: Staub­sauge oft und hal­te alle Sen­so­ren so sau­ber wie möglich.

War­tung des Bildschirms:

Bei den meis­ten Simu­la­to­ren tre­ten Rei­bungs­ver­bren­nun­gen auf. Das pas­siert, wenn der Golf­ball auf den Bild­schirm trifft und einen klei­nen Abdruck hin­ter­lässt. Du kannst die­se Abdrü­cke mini­mie­ren, indem du dei­nen Bild­schirm sau­ber hältst. Erkun­di­ge dich bei dei­nem Her­stel­ler nach Tipps zur Rei­ni­gung des Bild­schirms. Vie­le Bild­schir­me kannst du ein­fach mit einem feuch­ten Tuch (nicht mit einem Papier­tuch) abwi­schen, um Staub und Schmutz zu ent­fer­nen. Erkun­di­ge dich bei dei­nem Her­stel­ler, bevor du Was­ser ver­wen­dest; man­che Bild­schir­me wer­den durch Was­ser beschä­digt. Wenn es eine Wei­le her ist, dass du dei­nen Bild­schirm gerei­nigt hast, wirst du über­rascht sein, wie viel Staub und Schmutz sich auf dei­nem Tuch ablösen.

Wenn du die­se ein­fa­chen Tipps befolgst, kann das hel­fen, die Lebens­dau­er und Zuver­läs­sig­keit dei­nes Simu­la­tors zu verlängern.



Source by Todd Mal­lon

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Incredible Comfort

Neu Inesis WW500 Golfschuh für MännerNeu Inesis WW500 Golfschuh für Männer



Erster Blick: Inesis WW500 Hast du jemals einen Golf­schuh ange­zo­gen und gedacht: “Hei­li­ger Stroh­sack! Das ist der bequems­te Golf­schuh, den ich je getra­gen habe!”? Wenn ja, denk noch mal nach! 2019 stürm­te das Unter­neh­men Ine­sis, das unter dem Dach von Dec­a­th­lon agiert, zu uns ins MyGolfS­py-Haupt­quar­tier und woll­te gehört wer­den. Und, wie

golf 123 18

Was sind die Scoring Clubs im Golf?Was sind die Scoring Clubs im Golf?



Manch­mal hört man die Rede von den Sco­ring-Schlä­gern. Sie wer­den am bes­ten als die Schlä­ger defi­niert, die, wenn sie gut gespielt wer­den, den größ­ten Ein­fluss dar­auf haben, dass dein Score nied­rig bleibt. Es gibt jedoch kei­nen fei­nen Unter­schied zwi­schen den Schlä­gern, die punk­ten, und den Schlä­gen, mit denen sie punk­ten.