Golf heißt nicht umsonst “Gentleman’s Game”.



golf 123 10

Golf ist seit lan­gem als Sport für Gen­tle­men bekannt. Die­ser Sport hat sogar sei­ne eige­nen Benimm­re­geln. Trotz der weit ver­brei­te­ten Annah­me, dass es bei die­sen Gol­fe­ti­ket­te-Regeln vor allem dar­um geht, den Gen­tle­man-Sta­tus des Spiels auf­recht­zu­er­hal­ten, haben sie auch prak­ti­sche Grün­de. Die all­ge­mei­nen Grün­de für die Gol­fe­ti­ket­te sind 1) die Sicher­heit der Gol­fe­rin­nen und Gol­fer auf dem Platz 2) die Auf­recht­erhal­tung des Spiel­flus­ses oder 3) die Instand­hal­tung des Golfplatzes.

Schau­en wir uns die ein­zel­nen Regeln der Golf-Eti­ket­te genau­er an:

1) Sicher­heit der ande­ren Golfer:

a. Schwin­ge dei­nen Schlä­ger erst, wenn der Bereich um dich her­um frei von Men­schen ist. Du willst nicht ris­kie­ren, einen Mit­gol­fer zu treffen.

b. Schla­ge dei­nen Ball erst ab, wenn die Grup­pe, die vor dir spielt, voll­stän­dig außer­halb dei­ner Reich­wei­te ist.

c. Wenn du fest­stellst, dass dein Ball in die Rich­tung eines ande­ren Spie­lers oder einer ande­ren Spieler­grup­pe fliegt, rufe unbe­dingt “Fore!

d. Wirf nie­mals dei­ne Golf­schlä­ger. Das ist nicht nur unge­hö­rig, son­dern du könn­test dabei auch ande­re verletzen.

2) Der Fluss des Spiels:

a. Du willst den Spiel­fluss auf­recht­erhal­ten, indem du bereit bist, dei­nen Schuss zu machen, wenn du an der Rei­he bist. Wenn du am Ball bereit bist, sparst du Zeit beim Hin- und Her­lau­fen und bei der Vor­be­rei­tung dei­nes Schlags.

b. Der “Aus­wärts­spie­ler” (der Spie­ler, des­sen Ball am wei­tes­ten vom Grün ent­fernt ist) schlägt immer zuerst ab. Das spart Zeit für Dis­kus­sio­nen dar­über, wer an der Rei­he ist, und ermög­licht es allen, sich auf ihren nächs­ten Schlag vorzubereiten.

c. Wenn du auf der Suche nach einem ver­lo­re­nen Golf­ball bist, win­ke der nächs­ten Grup­pe voraus.

d. Ver­las­se das Grün sofort, nach­dem du mit dem Put­ten fer­tig bist, damit die Grup­pe hin­ter dir ihr Spiel fort­set­zen kann.

3) Pfle­ge des Golfplatzes:

a. Ach­te dar­auf, dass du den Golf­cart-Pfad ein­hältst und dich mit dei­nem Cart so weit wie mög­lich von den Grüns fern­hältst. Carts kön­nen Schä­den auf dem Platz ver­ur­sa­chen, die teu­er zu repa­rie­ren sind und das Spiel für die nach­fol­gen­den Spieler/innen erschweren.

b. Fah­re nie­mals mit einem Golf­wa­gen auf das Grün. Die Grüns sind wahr­schein­lich der emp­find­lichs­te und am häu­figs­ten miss­brauch­te Teil des Golf­plat­zes. Sie sind nicht dafür aus­ge­legt, das Gewicht oder den Miss­brauch zu ver­kraf­ten, den Golf­carts auf ihnen ver­ur­sa­chen können.

c. Repa­rie­re alle Divots und Ball­spu­ren auf dem Grün. Das ist eine Selbst­ver­ständ­lich­keit, denn Golf­bäl­le, die mit hoher Geschwin­dig­keit fal­len, scha­den den emp­find­li­chen Grüns. Du willst dei­ne Grüns für die Spie­ler hin­ter dir in gutem Zustand hin­ter­las­sen und hoffst, dass die Spie­ler vor dir das Glei­che für dich getan haben.

d. Har­ke immer die Sand­fän­ge, um Fuß­ab­drü­cke und Ball­spu­ren zu beseitigen.

Die­se Regeln sind zwar nicht all­um­fas­send, aber sie sind all­ge­mei­ne Richt­li­ni­en, mit denen du einen guten Start auf dem Golf­platz hin­le­gen kannst. Prost!



Source by Edward Char­kow

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WAS KOMMT ALS NÄCHSTES FÜR EVNROLL PUTTER?

WAS KOMMT ALS NÄCHSTES FÜR EVNROLL PUTTER?WAS KOMMT ALS NÄCHSTES FÜR EVNROLL PUTTER?



“Die ers­ten vier Put­ter waren 20 Jah­re in der Ent­wick­lung.” Gue­rin Rife Das Kon­zept einer Erfolgs­ge­schich­te über Nacht ist bes­ten­falls ein Irr­glau­be. In Wahr­heit ist der Sprung von einem rela­tiv unbe­kann­ten Unter­neh­men zu einem ech­ten Markt­teil­neh­mer das Ergeb­nis unzäh­li­ger Stun­den Enga­ge­ment für ein bestimm­tes Ziel, das von einer Art Wen­de­punkt profitiert.

golf 123 19

Die Herausforderung des Golfspiels auf dem Ashgrove GolfplatzDie Herausforderung des Golfspiels auf dem Ashgrove Golfplatz



Jeder Club­gol­fer liebt sei­nen Hei­mat­platz in der Regel aus einer Rei­he von Grün­den. Sie ken­nen die Fein­hei­ten der Fair­ways und Grüns. Sie wis­sen, wie sie die Fair­ways und Grüns am bes­ten angrei­fen kön­nen, um einen guten Score zu erzie­len. Der Besuch eines neu­en Plat­zes bie­tet oft grö­ße­re Her­aus­for­de­run­gen als der