Golf Travel Cases, perfekt für Travel Bugs



golf 123 07

Wenn wir ver­rei­sen, haben wir immer genü­gend Kof­fer für all unse­re Gegen­stän­de dabei, sei es für Schu­he, Klei­dung oder ande­re Mate­ria­li­en. Das ist wahr­schein­lich der Grund, war­um es Kof­fer für alle mög­li­chen Werk­zeu­ge, Spie­le und Sport­ar­ti­kel gibt. Wenn man sich für Sport inter­es­siert, vor allem für Golf, freut man sich dar­auf, sei­ne Golf­schlä­ger zu schüt­zen. Da die Schlä­ger ziem­lich teu­er sind und viel Auf­merk­sam­keit und Pfle­ge brau­chen, ist es nur ange­mes­sen, dass sie Golf­kof­fer haben. So ent­stan­den Golf-Rei­se­kof­fer, die es den Leu­ten ermög­li­chen, ihre Schlä­ger auf der Tour oder im Urlaub mit sich zu füh­ren. Wenn du in einen Feri­en­ort fährst, der über eine schö­ne Golf­an­la­ge ver­fügt, wür­dest du sicher ger­ne ein biss­chen Golf spie­len. Das bedeu­tet, dass du dei­ne Golf­schlä­ger mit­neh­men musst, und es ist sehr wich­tig, sie in einem Kof­fer zu ver­stau­en, der die Schlä­ger wäh­rend der Rei­se sicher und in gutem Zustand hält.

Es gibt Golfrei­se­ta­schen aus Leder, Holz und sogar aus Hart­plas­tik. Gol­fer und ande­re Enthu­si­as­ten haben die Wahl, das für ihre Bedürf­nis­se am bes­ten geeig­ne­te Modell aus­zu­wäh­len. Wenn sie kaum außer­halb der Stadt unter­wegs sind und nur eine Tasche brau­chen, um die Schlä­ger ein paar hun­dert Kilo­me­ter weit zu trans­por­tie­ren, wäh­len sie viel­leicht die Leder­ta­sche. Jemand, der beruf­lich oder ander­wei­tig viel im Land unter­wegs ist, könn­te sich dage­gen für die viel robus­te­ren Taschen ent­schei­den. Es gibt Men­schen mit Motor­rä­dern, sol­che mit klei­nen Autos und sol­che mit luxu­riö­sen Autos. Sie alle haben unter­schied­li­che Bedürf­nis­se und brau­chen eine Tasche, mit der sie das Fahr­zeug bela­den und sich fort­be­we­gen können.

Eini­ge Golf-Rei­se­kof­fer sind klei­ner, das heißt, sie kön­nen weni­ger Schlä­ger auf­neh­men. So kann der Spie­ler die Schlä­ger aus­wäh­len, die er häu­fi­ger benutzt oder mit denen er gut zurecht­kommt, und sie mit­neh­men. Es gibt auch Kof­fer mit Rädern und mit bruch­si­che­rem Schlä­ger­hand­schuh, die beson­ders sicher sind und unter allen Bedin­gun­gen ver­wen­det wer­den kön­nen. Die Räder müs­sen aus Hart­gum­mi sein, sonst bewe­gen sie sich nicht auf ver­schie­de­nen Boden­be­lä­gen. Sie kön­nen auch schwe­re Gewich­te tra­gen und wackeln nicht, wenn du sie mit­schleppst. Sie soll­ten auch auf allen Böden gut zu fah­ren sein, beson­ders auf Gras. Wenn es reg­net, brauchst du einen Kof­fer, der was­ser­dicht ist, sonst könn­ten die Keu­len kaputt gehen und unbrauch­bar wer­den. Ver­ge­wis­se­re dich, dass die Tasche mit einem Tee­hal­ter und Taschen für die Bäl­le aus­ge­stat­tet ist, sonst musst du nach ande­ren Taschen für die Bäl­le suchen.

Wenn alles an einem Ort ist, ist es ein­fa­cher, die Tasche mit sich her­um­zu­schlep­pen und sich kei­ne Sor­gen zu machen, dass etwas feh­len könn­te. Es wäre per­fekt, eine Tasche zu haben, in der du dei­ne Golf­ta­sche ver­stau­en kannst. Auf die­se Wei­se musst du nicht jedes Mal, wenn du auf Rei­sen gehst, alle Schlä­ger und Zube­hör­tei­le aus- und wie­der ein­la­den. Du kannst dei­ne aktu­el­le Golf­ta­sche ein­fach in den Kof­fer laden und loslegen.



Source by Cas­saun­dra Flores

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wir haben es ausprobiert: Callaway Fairway 14 Tasche

Wir haben es ausprobiert: Callaway Fairway 14 TascheWir haben es ausprobiert: Callaway Fairway 14 Tasche



In der Welt der Golf­aus­rüs­tung gibt es eine Men­ge coo­ler Sachen, die nicht immer in eine bestimm­te Kate­go­rie pas­sen. Meist­ge­such­te Tests oder Käufer­leit­fä­den. Du willst trotz­dem wis­sen, wie sie funk­tio­niert. In unse­rer Serie “Wir haben es aus­pro­biert” stel­len wir die Aus­rüs­tung auf die Pro­be und sagen dir, ob sie so

Stewart Golf Q-Follow

Stewart Golf Elektro-Trolleys: Folge dem FührerStewart Golf Elektro-Trolleys: Folge dem Führer



Ste­wart Golf Elek­tro­cad­dys sind nicht die güns­tigs­ten. Aber sie sind auch nicht die teuersten. Aber die Geschich­te des Unter­neh­mens – von der Grün­dung über drei Genera­tio­nen von Inge­nieu­ren bis hin zum “Hand­ma­de in the UK”-Ethos – ist eine der inter­es­san­tes­ten, die du heu­te lesen wirst. Es sei denn, Tiger über­legt