Golf 123

  • Home
  • PGA Aktuell
  • Wie das adaptive Spiel Inklusion und Chancen im Golfsport einführte
Image

Wie das adaptive Spiel Inklusion und Chancen im Golfsport einführte

Wie das adaptive Spiel Inklusion und Chancen im Golfsport einführte

Jun 28, 2024, 11:00 AM ETDennis

Walters erinnert sich, wie er schluchzte, als sein Vater seinen Kopf in seine Arme nahm. Es war Ende Januar 1975. Das Bing Crosby National Pro-Am lief auf dem Fernseher im Wohnzimmer der Walters‘ in Neptune Township, New Jersey

. Zu den prominenten Teilnehmern des jährlichen PGA-Turniers in Pebble Beach gehörten auch Spieler, gegen die Walters angetreten war, während er die Golfmannschaft der North Texas State University in den frühen siebziger Jahren zu vier Titeln in der Missouri Valley Conference führte. Alles, woran Walters an diesem Januartag denken konnte, war, wie sehr er sich danach sehnte, gegen sie anzutreten. Sechs Monate zuvor, im Juli 1974, endete Walters‘ vielversprechende Golfkarriere, als er bei einem Unfall mit einem Golfwagen von der Hüfte abwärts gelähmt

wurde

:

„Warum gehen wir nicht ein paar Golfbälle schlagen?“

„Wie soll ich das denn machen?“

Walters antwortete

: „Aus diesem verdammten Rollstuhl heraus“, sagte sein Vater

. „So schlecht ich mich auch an allen anderen Orten fühlte, als ich den Golfplatz betrat, fühlte ich mich besser“, sagte Walters und erinnerte sich an diesen Tag. So

begann es für Dennis Walters, den berühmtesten sitzenden Golfer, den die Welt des adaptiven Golfs je gesehen hat. Walters unterstützte später die Entwicklung eines speziellen Golfwagens mit einem drehbaren Sitz, der es ihm ermöglichte, Schläge zu machen, während er mit seinen Beinen am Teil des Wagens baumelte. Er wurde als Trickshot-Künstler und Motivationsredner bekannt und absolvierte mehr als 3.000 Auftritte im ganzen Königreich. Im Jahr 2019 wurde Walters in die World Golf Hall of FameDennis

. Walters schlägt einen Schlag aus dem Bunker in seinem speziell entworfenen drehbaren Golfwagenstuhl Dennis. WaltersAuch mit

74 Jahren nimmt er noch an Wettkämpfen teil. Vom 8. bis 10. Juli wird Walters als einer von sechsundneunzig Golfern auf der Sand Creek Station in Newton, Kansas, in der Kategorie der sitzenden Spieler an der dritten jährlichen US. Adaptive Open Championship“ antreten, einem Wettkampf, der Golferinnen und Golfern mit bestätigten Weltranglistenplätzen in acht verschiedenen Arten von Beeinträchtigungen offen steht. In diesem Jahr mussten sich die Golferinnen und Golfer zum ersten Mal von einem der sechs speziellen Plätze aus qualifizieren, die die ADA-Anforderungen an die Zugänglichkeit erfüllen. Das 54-Loch-Match hat zusätzlich zum ersten Mal eine Reduktion

„Ich wünschte, sie hätten diesen Faktor vor 25 Jahren gehabt“, sagte Walters, der 2022 die sitzende Division bei den ersten US. Adaptive Open gewann und 2023 Zweiter wurde, berichtete. „Ich denke, es brauchte eine Menge Mut, um diesen Faktor zu einer landesweiten Meisterschaft zu machen. Dies ist die US. Open für Menschen mit Behinderungen „

Adaptive Golfwettbewerbe gibt es in den USA schon seit einigen Jahrzehnten in verschiedenen Varianten. Die National Amputee Golf Association, die von dem Veteranen des Zweiten Weltkriegs und Unterschenkelamputierten Dale Bourisseau gegründet wurde, hat 1949 ihren ersten landesweiten Champion gekürt. Die United States Blind Golf Association geht auf das Jahr 1953 zurück und entstand aus den Bemühungen, verletzte Veteranen zu unterstützen, die während des Zweiten Weltkriegs ihre Vorstellungskraft und ihr Bewusstsein verloren

hatten

. 2018 veranstaltete die United States Disabled Golf Association eine landesweite Meisterschaft, an der Golfer mit 15 verschiedenen Behinderungsarten teilnehmen konnten. Die USDGA wurde von Jason Faircloth gegründet und zählt die PGA of America zu ihren Hauptsponsoren. Faircloth, der an Cerebralparese leidet, teilte ESPN mit, dass er das Engagement der USGA begrüßt

:

„Ich finde das faszinierend. Sie haben einen Hauptverband, der wie die PGA of America Golfer mit Behinderungen in den Vordergrund stellen will. Ich glaube nicht, dass ess gibt keine andere Sportart, die das kann, außer Golf. Zwei Organisationen zu haben, die adaptives Golf unterstützen, ist phänomenal“, sagte Faircloth

. Dennis Walters ist mit seinen 74 Jahren immer noch dabei und wurde 2019 in die World Golf Hall of Fame aufgenommen Dennis. WaltersDie

US. Disabled Golf Association war der erste Verband in diesem Königreich, der eine landesweite Meisterschaft unter Verwendung der World Rankings for Golfers With Disability (WR4GD) veranstaltete. Die USGA verwendet die gleichen WR4GD-Kriterien für ihre US. Adaptive Open und verlangt von den Teilnehmern, dass sie sich von medizinischen Fachleuten untersuchen lassen, um den Grad ihrer Behinderung festzustellen. In manchen Fällen bezahlt sie sogar dafür, dass diese Untersuchungen auf der Website der adaptiven Turniere stattfinden, damit die Golfer diese letzte Hürde für den Eintritt nehmen können. Adaptive Golfer, die versuchen, sich zu qualifizieren, müssen zusätzlich einen Handicap-Index von höchstens 364 haben

. Die Idee für die Adaptive Open entstand aus einem „zufälligen Gespräch“, das John Bodenhamer, der Chief Championships Officer der USGA, 2016 mit seiner ehemaligen Kollegin Sarah Hirshland, jetzt CEO des United States Olympic & Paralympic Committee, führte. Die USGA beabsichtige, ihre ersten Adaptive Open im Jahr 2020 zu veranstalten, sagte Bodenhamer, sah sich jedoch mit Verzögerungen aufgrund der globalen Pandemie konfrontiert

. „Die. USGA existiert, um Meisterschaften zu veranstalten, die Regeln zu schreiben, das Spiel zu regeln, aber auch, um das Spiel zu fördern, und das war eine Gruppe, die irgendwie am Rande stand“, berichtete Bodenhamer. „Als wir mit unserer Meisterschaft begannen, gab es in den Vereinigten Staaten sieben Veranstaltungen innerhalb der Weltrangliste für adaptive Golfer. Heute sind es 30. Es wächst sprunghaft und es wird weitergehen, weil so viel Inspiration dahinter steckt“

,

berichtet Bodenhamer. Die USGA, die darauf drängt, dass adaptives Golf in die Paralympischen Spiele aufgenommen wird, suchte schon früh im Verlauf der Planung ihrer ersten landesweiten Meisterschaft den Input der adaptiven Golfgruppe und entdeckte bald, dass die Teilnehmer Fragen hatten, die die USGA-Verantwortlichen nie in Erwägung gezogen

hatten

: „Eine der ersten Informationen, die wir erhielten, war die eines Herrn, der uns mitteilte: ‚Nun, Sie werden ein Spieleressen veranstalten?'“

„Wir sagten, ‚Wir denken schon'“

„Er. sagte, ‚Nun, werden Sie dann Steak servieren?‘

„Wir sagten, ‚Wahrscheinlich, das tun wir im Allgemeinen'“

„Nun,. geben Sie besser eine zweite Option“

„Wir. berichteten ‚Warum?‘

„Er sagte, ‚Nun, wenn Sie einen Arm haben, der mühsam ist, Steak zu reduzieren'“

Was ist.

Das, was

Beobachter, die zum ersten Mal an Veranstaltungen wie den adaptiven Open teilnehmen, vielleicht am meisten beeindruckt, ist das breite Spektrum von Menschen mit Behinderungen, die nicht nur beim Golfspiel brillieren, sondern auch nahtlos miteinander spielen

. Im April fand das Qualifikationsturnier für die US. Adaptive Open in Haworth, New Jersey, nahmen Spieler wie die 18-jährige Cassie Sengul teil, die von Anfang an mit Cerebralparese kämpfte und das einzige Mädchen im Feld war, sowie Paul McCormack, ein pensionierter Polizeikommandant von New York City, der sein Augenlicht durch den Kontakt mit chemischen Substanzen während der Rettungsarbeiten am Ground Zero nach dem 11. September 2001 verlor

. McDonald scheint sich für die US-WM 2024 qualifizieren zu wollen. Adaptive Open Mike. Bollacke/ESPN

Stephen McDonald, 32, ein Armee-Veteran, der sein Bein bei einer Explosion während eines Einsatzes in Afghanistan im Jahr 2012 verloren hat, versucht, sich zusammen mit Brandon Canesi, 32, dem bestplatzierten Golfer in den USA, in der Kategorie der doppelten Armbeeinträchtigung zu qualifizieren. Canesi, der unter dem schillernden Spitznamen „Nubz“ bekannt ist, wurde mit einemh aus den Fingern und ist in der Lage, eine verlängerte Mitgliedschaft unter seiner Achselhöhle zu verstauen und den Ball routinemäßig 230 Yards weit zu schlagen

. Dann ist da noch John Nicholas, 59, ein Software-Entwicklungsingenieur aus Fairfax, Virginia. Mit 21 Jahren war Nicholas von der Hüfte abwärts gelähmt, nachdem er von einer Mauer gestürzt war. Er dankt Dennis Walters, der innerhalb der adaptiven Golfgruppe weithin als Pionier des sitzenden Golfs anerkannt ist, dafür, dass er ihn in das Spiel eingeführt hat

. Nicholas dankt Dennis Walters dafür, dass er ihm einen Teil seines früheren Lebens zurückgegeben hat Mike. Bollacke/ESPN

„Für mich ist das der endgültige Sport für Inklusion“, berichtet Nicholas. „Golf hat ein Erbe des Handicap-Systems. Golfer mit völlig unterschiedlichen Fähigkeiten können schön gegeneinander spielen. Es hat mir in vielerlei Hinsicht das Leben gerettet. Es hat mir die Möglichkeit gegeben, mein früheres Leben nicht zu verlieren“

. Walters, der Nicholas und viele andere Behinderte dazu gebracht hat, mit dem Golfsport anzufangen, bringt die Beteiligung der USGA am adaptiven Golf „sofortige Glaubwürdigkeit“. Als Nächstes hofft er auf mehr Werbung für den Sport. „Wenn man das Wort Vielfalt nachschlägt, schließt es alle Menschen ein“, berichtet Walters. „Meine Gruppe wird in praktisch allen Situationen zurückgelassen. Das ist es, was ich mir von dieser Aktion erhoffe. Diese Gruppe existiert“

. Quelle

Image

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert