Stewart Golf Elektro-Trolleys: Folge dem Führer



Stewart Golf Q-Follow


Ste­wart Golf Elek­tro­cad­dys sind nicht die güns­tigs­ten. Aber sie sind auch nicht die teuersten.

Aber die Geschich­te des Unter­neh­mens – von der Grün­dung über drei Genera­tio­nen von Inge­nieu­ren bis hin zum “Hand­ma­de in the UK”-Ethos – ist eine der inter­es­san­tes­ten, die du heu­te lesen wirst.

Es sei denn, Tiger über­legt es sich noch ein­mal und beschließt, es mit Phil und der Gang zu treiben.

In der Welt der Elek­tro­bus­se ist Ste­wart nicht das, was man einen Big Play­er nen­nen wür­de. Nicht ein­mal der Geschäfts­füh­rer weiß, wie hoch der Markt­an­teil des Unter­neh­mens ist. Und das ist ihm auch ziem­lich egal.

“Wir sind nicht wirk­lich an der Men­ge inter­es­siert”, sagt Mark Ste­wart, Eigen­tü­mer in drit­ter Genera­ti­on. “Der Busi­ness Case muss stim­men, aber wir haben Spaß an der Sache. Wir lie­ben es, Pro­duk­te zu ent­wer­fen und wir lie­ben es, Golf zu spie­len. Wir stel­len die Pro­duk­te her, die wir auch ger­ne kau­fen würden.

Die Pro­duk­te von Ste­wart haben im letzt­jäh­ri­gen MyGolfSpy’s Electric Cart Buy­ers Gui­de gut abge­schnit­ten, denn die bei­den Model­le von Ste­wart wur­den auf den Plät­zen drei und vier. Wir wer­den sehen, wie sie nächs­te Woche bei den Tests 2022 abschneiden.

In der Zwi­schen­zeit hat das Fami­li­en­un­ter­neh­men Ste­wart, wie die meis­ten Fami­li­en­un­ter­neh­men, eine fas­zi­nie­ren­de Vor­ge­schich­te. Und alles begann in einem typi­schen eng­li­schen Regen.

Stewart Golf Elektro-Trolleys: Verregnete Anfänge

“Mein Groß­va­ter war ein pen­sio­nier­ter Inge­nieur”, sagt Ste­wart. “Er leb­te im Nor­den Eng­lands, wo es immer reg­net, also waren sei­ne Schlä­ger und Grif­fe immer nass.”

Wie jeder Inge­nieur im Ruhe­stand, der mit einem läs­ti­gen Pro­blem kon­fron­tiert ist, mach­te Ste­warts Groß­va­ter die Lösung die­ses Pro­blems zu einer Art Besessenheit.

“Er ver­stand nicht, war­um wir unse­re Schlä­ger ver­kehrt her­um in die Tasche steck­ten, also ent­warf er eine Tasche, in der die Schlä­ger mit dem Kopf nach unten lagen”, erzählt er. “Die Schlä­ger waren in einem klei­nen Karus­sell­sys­tem ange­ord­net. Die Schlä­ger­köp­fe befan­den sich in die­sen klei­nen Kegeln und das gan­ze Ding war geschlossen.

Mark Ste­wart war damals 19 Jah­re alt und hör­te als ange­hen­der Inge­nieur zu, wenn sein Vater und sein Groß­va­ter über ihre Ideen dis­ku­tier­ten. Schließ­lich schloss er sich ihnen an und bau­te eige­ne Prototypen.

Stewart Golf X10 Folgen

“Das war unge­fähr zu der Zeit, als die Schlä­ger­köp­fe immer grö­ßer und die Dri­ver­schäf­te immer län­ger wur­den. Das hat­te zur Fol­ge, dass unse­re Golf­ta­schen grö­ßer wer­den muss­ten, so dass sie nicht mehr in ein typi­sches euro­päi­sches Auto passen.”

Zu die­sem Zeit­punkt über­leg­ten sich die Ste­warts auch, wie sie eine moto­ri­sier­te Basis für ihr über­gro­ßes Bag ent­wi­ckeln konn­ten. Sie began­nen, an Moto­ren, elek­tro­ni­schen Sys­te­men und der all­ge­mei­nen Sta­bi­li­tät zu arbei­ten. Schließ­lich wur­de die über­di­men­sio­na­le Tasche aufgegeben.

“Wir sag­ten: ‘Wisst ihr was? Nie­mand wird das kau­fen”, sagt Ste­wart. “Aber zu die­sem Zeit­punkt waren wir schon dabei, unse­re Elek­tro­kar­re anders aus­se­hen zu las­sen. Wir woll­ten nicht, dass es wie ein Wis­sen­schafts­pro­jekt aus­sieht. Wir woll­ten es cool aus­se­hen las­sen.”

Stewart Golf X10 Folgen

Der Einstieg in den Markt

Ste­wart brach­te sei­ne ers­ten Pro­duk­te im Jahr 2003 in Groß­bri­tan­ni­en auf den Markt. Und, ja, die ers­ten Pro­duk­te sahen anders aus.

“Obwohl elek­tri­sche Trol­leys damals in Groß­bri­tan­ni­en weit ver­brei­tet waren, bestand die Ziel­grup­pe haupt­säch­lich aus älte­ren Men­schen”, sagt Ste­wart. “Die Leu­te sahen die Kate­go­rie als Hilfs­mit­tel für älte­re oder ver­letz­te Men­schen an, weil die­se Pro­duk­te so schreck­lich aus­sa­hen. Wir dach­ten, wenn wir etwas her­stel­len könn­ten, das cool aus­sieht, wür­den die Leu­te anders reagie­ren. Dann hät­ten wir die Chan­ce, die Ziel­grup­pe zu ver­klei­nern und ein jün­ge­res Publi­kum anzusprechen.

Ste­warts ers­tes Pro­dukt war der X1M, ein Standard-Elektrowagen.

Stewart Golf Q Folgen

“Das M stand für manu­ell, das heißt, du muss­test ihn len­ken”, sagt Ste­wart Golf Mar­ke­ting Mana­ger Luke Cum­mins. “Wir haben schnell gemerkt, dass die Fern­steue­rung der Weg in die Zukunft ist. Im Jahr 2004 brach­ten wir den X1R (R für “Remo­te”) her­aus. Seit­dem haben wir ver­sucht, die Fern­steue­rung vor­an­zu­trei­ben und sie zu dem zu machen, was sie heu­te ist.

Und dort, wo sie heu­te ist, ist sie zumin­dest für Ste­wart das meist­ge­frag­te Fea­ture in allen MyGolfS­py-Arti­keln über Elek­tro-Trol­leys: die “Follow”-Funktion.

Der Follow-Leader

“Fol­low ist das Aus­hän­ge­schild unse­rer Arbeit”, sagt Cum­mins. “Wir sehen uns selbst als füh­rend bei Fol­low.”

Abge­se­hen von dem Wort­spiel hat Ste­wart die Fol­low-Funk­ti­on 2014 mit sei­ner X9-Serie ein­ge­führt. Die Tech­no­lo­gie befin­det sich mitt­ler­wei­le in der ach­ten Generation.

“Es ist eine Kom­bi­na­ti­on aus Blue­tooth und Elek­tro­ma­gne­tis­mus”, erklärt Ste­wart. “Unter jedem hin­te­ren Rad­kas­ten befin­det sich ein rotes Gehäu­se mit einem Fer­rit­stab, in dem sich Metall­spu­len befin­den. Sie geben ein eiför­mi­ges elek­tro­ma­gne­ti­sches Feld um den Wagen her­um ab.”

1654946585 852 Stewart Golf Elektro Trolleys Folge dem Fuehrer

Der Hand­ap­pa­rat hat ähn­li­che, aber klei­ne­re Spu­len. Die Elek­tro­nik des Wagens berech­net, wo sich der Hand­ap­pa­rat inner­halb des eiför­mi­gen Magnet­fel­des befindet.

“Die Spu­len im Hand­ap­pa­rat und die in den Rädern bil­den ein Drei­eck”, sagt Ste­wart. “Der Wagen kann berech­nen, wo sich der Hand­ap­pa­rat befin­det, wie weit er ent­fernt ist und wie schnell er sich bewegt. Alles, was der Wagen tun will, ist, den Hand­ap­pa­rat einen Meter vor den Wagen und in die Mit­te zu bekom­men. Wenn du dich von ihm ent­fernst, wird er reagieren.”

Das elek­tro­ma­gne­ti­sche Feld hat eigent­lich zwei Zonen. Die grö­ße­re Zone auf der Außen­sei­te ist die reak­ti­ve Zone. Die­se Zone sucht nach dem Hand­ap­pa­rat und reagiert dar­auf, damit sich der Wagen bewegt. Befin­det sich der Hand­ap­pa­rat jedoch nur einen Meter vom Wagen ent­fernt, befin­det er sich in der so genann­ten neu­tra­len Zone.

“Sobald du dich in der neu­tra­len Zone befin­dest, weiß der Wagen, dass er nichts mehr tun soll”, sagt Stewart.

Stewart Golf X10 Folgen

Um die Fol­low-Funk­ti­on zu nut­zen, gehst du ein­fach mit dem Hand­ge­rät in dei­ner Hosen­ta­sche oder an dei­nem Gür­tel befes­tigt hin­ter dir über das Fair­way. Der Trol­ley schal­tet sich ein und folgt dir, wenn du aus der neu­tra­len Zone in die akti­ve Zone kommst. Wenn du dein Tem­po erhöhst, folgt dir auch der Trol­ley. Wenn du dich nach links oder rechts bewegst, macht er das auch.

Zonenverteidigung

Ste­wart sagt, dass die frü­hen Fol­ge­mo­del­le ver­wirrt waren, wenn man her­um­lief oder ver­such­te, Ach­ten zu machen. Jetzt sind die Zonen grö­ßer und die Elek­tro­nik ist viel intel­li­gen­ter. Intel­li­gent heißt aber nicht, dass der Wagen selb­stän­dig denkt.

“Eine Sache, die wir den Leu­ten klar machen, ist, dass er nicht dir folgt, son­dern dem Hand­ge­rät”, erklärt er. “Die Leu­te fra­gen: ‘Wenn ich in einen Bun­ker gehe, folgt er mir dann?’ Nun, ja. Wenn das Han­dy noch in dei­ner Tasche oder an dei­nem Gür­tel ist, ja.”

1654946585 458 Stewart Golf Elektro Trolleys Folge dem Fuehrer

Ste­wart sagt, dass Gol­fe­rin­nen und Gol­fer die Fol­low-Funk­ti­on etwa 40 Pro­zent der Zeit auf dem Golf­platz nut­zen wer­den. Du steu­erst den Trol­ley ent­we­der manu­ell oder mit der Fern­be­die­nung um Abschlag­bo­xen, Grüns und auf win­di­gen Wegen. Aber sobald du auf dem Fair­way bist, ist es Zeit zu folgen.

“Wenn du auf dei­nen Ball zugehst, gehst du leicht zur Sei­te und bleibst dann ste­hen. Der Trol­ley wird hin­ter dir anhal­ten”, erklärt er. “Geh einen Schritt zurück zum Wagen und du befin­dest dich in der neu­tra­len Zone. Dann nimmst du den Hörer von dei­nem Gür­tel und legst ihn in die Hörer­hal­te­rung des Trol­leys. Jetzt kannst du dei­nen Schlä­ger zie­hen und dei­nen Schlag ausführen.”

Danach nimmst du den Hand­ap­pa­rat und gehst los. Ste­wart sagt, dass es viel­leicht zwei Löcher dau­ert, um von der bewuss­ten Inkom­pe­tenz zur unbe­wuss­ten Kom­pe­tenz im Umgang mit der Fol­low-Funk­ti­on zu kommen.

“Es ist ein Show­stop­per und jeder will über die Fol­low-Funk­ti­on reden”, sagt er. “Wenn die Leu­te es zum ers­ten Mal aus­pro­bie­ren, legen sie das Han­dy an ihren Gür­tel und gehen vor­sich­tig weg. Dabei schau­en sie immer wie­der über ihre Schul­ter. Nach etwa 10 Metern oder so bekom­men sie ein brei­tes Grin­sen im Gesicht und sagen: “Das ist cool.”

Stewart Golf X10 Folgen

X10 und Q

Nein, das sind kei­ne MI6-Agen­ten. Das sind Die bei­den elek­tri­schen Trol­leys von Ste­wart Golf-jeder nur mit Fern­be­die­nung oder mit Fern­be­die­nung und Anhän­ger erhältlich.

Der X10 ist die neu­es­te Ver­si­on von Ste­warts Ori­gi­nal­wa­gen. Er hat ein unver­wech­sel­ba­res, futu­ris­ti­sches Aus­se­hen. Wenn Geor­ge Jet­son Golf spie­len wür­de, wäre dies der Wagen, den er benut­zen würde.

Du kannst den X10 ent­we­der mit schwarz-metal­lic, sil­ber-metal­lic oder weiß-perl­glän­zend. Der Stan­dard X10 Fol­low kos­tet 2.599 US-Dol­lar mit einer 18-Loch-Bat­te­rie. Ein auf­ge­rüs­te­ter 36-Loch-Akku kos­tet $200 mehr. Eine rei­ne Fern­steue­rung (ohne Ver­fol­ger) kos­tet 1.999 US-Dol­lar (2.199 US-Dol­lar mit 36-Loch-Akku). Es gibt auch einen X10 aus der Signa­tu­re Seri­es, der in blau­er, roter oder schwar­zer Kar­bon­fa­ser erhält­lich ist ($3.499/$3.699). Und wenn du wirk­lich auf­fal­len willst, gibt es die ein Stars & Stri­pes Modellzusam­men mit einem Signa­tu­re Tiger Modell, das die Fan der Cin­cin­na­ti Ben­gals in Ohn­macht fal­len las­sen würde.

1654946586 971 Stewart Golf Elektro Trolleys Folge dem Fuehrer

Die Q‑Serie wur­de 2020 ein­ge­führt und ist eher tra­di­tio­nell aus­ge­rich­tet.

“Es gibt Leu­te, die nicht die Per­son sein wol­len, die alle anstar­ren, son­dern die ein­fach nur Golf spie­len wol­len”, sagt Ste­wart. “Wir haben das Q ein biss­chen abge­schwächt, um es für die­se Leu­te attrak­ti­ver zu machen.

Die Funk­tio­na­li­tät ist die­sel­be wie beim X10, aber die Kon­struk­ti­on ist ein biss­chen mehr High­tech. Der Q ist in “Monocoque”-Bauweise her­ge­stellt, d. h., das Gehäu­se und das Fahr­ge­stell sind in einer Ein­heit inte­griert, was das Gesamt­ge­wicht redu­ziert und das Gerät gleich­zei­tig robust und sta­bil macht. Der Q wiegt 31 Pfund (der Akku wiegt wei­te­re sechs Pfund) und lässt sich zu einem kom­pak­ten Paket von 21,5″ x 23,5″ x 12,5″ zusammenfalten.

1654946586 874 Stewart Golf Elektro Trolleys Folge dem Fuehrer

Der Q kos­tet 300 US-Dol­lar mehr als die Stan­dard-X10-Gerä­te. Der Q ver­fügt außer­dem über eine Smart­Power-Akku-App, mit der du den Lade­zu­stand dei­nes Akkus über­prü­fen kannst, auch wenn er nicht im Trol­ley instal­liert ist.

Stewart Golf: Hergestellt in Großbritannien

Wie bereits erwähnt, fer­tigt Ste­wart sei­ne Pro­duk­te in sei­ner 10.000 Qua­drat­me­ter gro­ßen Fabrik von Hand in Glouces­ter­shire, Eng­land.

“Wir impor­tie­ren kei­ne Fer­tig­wa­ren aus Chi­na”, sagt Cum­mins. “Wir ver­su­chen, die meis­ten unse­rer Mate­ria­li­en aus Groß­bri­tan­ni­en zu beziehen.”

“Wir woll­ten kei­ne Unter­auf­trä­ge nach Chi­na ver­ge­ben, die sich dann auf den Preis aus­wir­ken”, fügt Ste­wart hin­zu. “Aber das macht uns nichts aus. Die Leu­te hier mögen die Tat­sa­che, dass es in Groß­bri­tan­ni­en her­ge­stellt wird, und wir haben fest­ge­stellt, dass die Leu­te in den USA die Tat­sa­che mögen, dass es in Groß­bri­tan­ni­en her­ge­stellt wird.”

Stewart Golf Q Serie

Ste­wart hat, wie Moto­cad­dy, eine eige­ne US-Web­site (ste​wart​gol​fu​sa​.com) sowie ein Ful­fill­ment Cen­ter in Clear­wa­ter, Flo­ri­da. Ste­wart arbei­tet zwar mit Gre­en­grass-Kun­den zusam­men, aber du wirst das Pro­dukt hier­zu­lan­de nicht im Ein­zel­han­del sehen.

“Wir haben es schon frü­her ver­sucht und auch in Groß­bri­tan­ni­en”, sagt Cum­mins, “aber es ist für uns zeit­spa­ren­der, direkt mit den Gol­fern zu spre­chen, als zu ver­su­chen, sie in die Läden zu brin­gen. Wir ver­kau­fen schon seit 2008 online.”

“Wir hat­ten unser Geschäft in den USA ganz gut auf­ge­baut”, fügt Ste­wart hin­zu, “und dann kam COVID. Plötz­lich waren elek­tri­sche Trol­leys in aller Mun­de. Wir haben jah­re­lang dar­auf gewar­tet, und alles, was es brauch­te, war eine welt­wei­te Pandemie.”

1654946586 134 Stewart Golf Elektro Trolleys Folge dem Fuehrer

Die USA sind eine rie­si­ge Chan­ce für Her­stel­ler von Elek­tro­trol­leys. Und es ist eine Pro­dukt­ka­te­go­rie, die sich in den letz­ten zwei Jah­ren von einer Kurio­si­tät zu einer Kurio­si­tät ent­wi­ckelt hat. Aber für klei­ne Unter­neh­men wie Ste­wart und sogar für grö­ße­re Unter­neh­men wie Moto­cad­dy geht es immer noch um einen Gol­fer nach dem anderen.

“Die größ­te Her­aus­for­de­rung ist die schie­re Grö­ße des US-Mark­tes. Er ist rie­sig”, sagt Cum­mins. “Für uns geht es dar­um, uns auf die Gol­fe­rin­nen und Gol­fer zu kon­zen­trie­ren, die das Lau­fen wirk­lich lie­ben und glau­ben, dass dies die wich­tigs­te Erfah­rung beim Golf ist. Wir glau­ben, dass die­se Men­schen sich mit der von uns ange­bo­te­nen Aus­bil­dung und dem Pro­dukt dafür ent­schei­den wer­den, es zu benutzen.

*Die­ser Inhalt wird unter­stützt von der MyGolfS­py Ver­spre­chen zur Inte­gri­tät in der Werbung.

*Wir ver­die­nen mög­li­cher­wei­se eine Pro­vi­si­on, wenn du über Links auf unse­rer Sei­te einkaufst.



Source link

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Titleist Players Glove Testbericht | MyGolfSpy

Titleist Players Glove Testbericht | MyGolfSpyTitleist Players Glove Testbericht | MyGolfSpy



Bei einem hoch­wer­ti­gen Golf­hand­schuh geht es dar­um, dass du das Gefühl hast, eine siche­re Ver­bin­dung zum Schlä­ger zu haben, ohne dass der Hand­schuh im Weg ist. Wir Gol­fer wün­schen uns wirk­lich ein biss­chen Magie – einen Hand­schuh, der sich nicht so anfühlt, als wäre er da. Der Tit­leist Play­ers Glove hat

a photo of Titleist Tour Speed and Titleist Tour Soft golf balls

Titleist Tour Speed und Tour Soft GolfbälleTitleist Tour Speed und Tour Soft Golfbälle



Tit­leist hat neue Ver­sio­nen der Tour Speed und Tour Soft. Tour Speed ist “neu for­mu­liert”; Tour Soft wird als “neu” bezeichnet. Der Ein­zel­han­dels­preis in den USA beträgt $40 (Tour Speed) und $35 (Tour Soft). Erhält­lich ab 20. Mai Der ursprüng­li­che Tit­leist Tour Speed Golf­ball kam im August 2020 auf den Markt. In