Golf 123

Surfen an Portugals Silberküste

Surfen an Portugals Silberküste

Surfen an Portugals Silberküste

Surfen an Portugals Silberküste

Jane Finn entdeckt auf der Suche nach versteckten Juwelen an Portugals Silberküste den Vibe der 60er Jahre

__________________________________________

Wortlaut von Jane Finn Fotografie von David Finn

Veröffentlicht in der April-Ausgabe 2022 des Planet Golf Review Magazine. Um die gesamte Ausgabe zu lesen klicken Sie hier

Ich schiebe das Auto auf die Vasco-da-Gama-Brücke und bewundere den vogelblauen Himmel über mir, der sich im kühlen, blauen Wasser des Tejo unter mir spiegelt. Es ist November, und in Portugal herrscht „St. Martins Sommer“. Die Sonne strahlt, und mein Herz macht einen kleinen Hüpfer, als ich die Hektik Lissabons hinter mir lasse und mich wie ein Entdecker fühle, der sich auf die Suche nach den Geheimnissen der weitgehend unentdeckten Silberküste macht.

In etwas mehr als einer Stunde werden mein Mann Dave und ich im luxuriösen Fünf-Sterne-Hotel Evolutée im Royal Óbidos Spa and Golf Resort einchecken. Als ich auf den Balkon trete, kann ich den salzigen Geschmack des Meeres in der Nachmittagsbrise schmecken, während ich in der Ferne einen Blick auf den wilden Atlantik erhasche. Für eine Runde ist es schon zu spät, aber für eine Mandalay-Massage bleibt noch genug Zeit, bevor es in die Stadt geht.

Óbidos Castle

Maurische Festung und Schloss Óbidos

Óbidos ist tagsüber reizvoll, aber noch schöner ist es am Abend, wenn die Reisebusse abgefahren sind. Wenn ich nach Westen in Richtung der alten Stadt fahre, kann ich nicht anders, als von der gut erhaltenen maurischen Festung beeindruckt zu sein, die die Skyline dominiert. Man hat das Gefühl, dass hier die Zeit stehen geblieben ist. Als ich durch das Tor der Porta da Vila trete, fühle ich mich sofort in eine Ära der Intrigen zurückversetzt, in der das Königtum die Oberhand hatte. Hier besiegte König Afonso I. mit Hilfe der Tempelritter die Mauren und eroberte Portugal zurück.

Obidos

Oben: Spüren Sie den mittelalterlichen Zauber von Óbidos Rechts: Blick vom Balkon des Hotels Evolutee

Zunächst wirkt die schmale Hauptstraße mit ihren malerischen Geschäften, Restaurants und Cafés etwas touristisch, aber als Ivo, unser örtlicher Reiseleiter, mir hilft, mich durch das Labyrinth der Kopfsteinpflasterwege zu bewegen, erzählt er mir eine Geschichte von gewonnenen und verlorenen Schlachten, von Triumph und Tragödie, und bald bekomme ich ein echtes Gefühl für die Menschen und den Ort. Mehr als acht Jahrhunderte lang war Óbidos als das Haus der Königinnen bekannt, als eine Reihe von Königen das Dorf seiner Braut zum Hochzeitstag schenkte. Auch heute noch ist Óbidos das kulturell vielfältige, historische Herz von Zentralportugal.

LITERATUR FÜR ALLE

Im Jahr 2015 wurde Óbidos von der UNESCO zur kreativen Stadt der Literatur erklärt. Hier finden das jährliche internationale FOLIO-Festival und mehr als vierzehn einzigartige und etwas eklektische Buchläden statt. Ich schaue in der hübschen Kirche Igreja de São Tiago vorbei, in der, wie zu erwarten, ein Hauch von Ehrfurcht vor den Büchern herrscht, die hier verkauft werden. In der schrulligen Marktbuchhandlung finde ich zwischen dem Bio-Obst und -Gemüse Holzkisten voller Bücher, von denen viele ziemlich alt und vielleicht sogar selten sind. Mein letzter Halt ist Espaço O und die Livaria De Adega, ein Weinkeller, der in eine Buchhandlung umgewandelt wurde, wo ich versucht bin, einen lokalen Jahrgang zu probieren, während ich die Bücher durchblättere.Aber mit Einbruch der Dunkelheit zieht es mich zu der Burg, die sich über mir erhebt.

Links: Essen, Wein und Bücher gibt es im The Market Bookstore Oben: Luftaufnahme des alten Viertels Rechts: Essen inmitten von Büchern im The Literary Man

Der Aufstieg zur Spitze der Festung ist nichts für schwache Nerven, aber die Mühe lohnt sich. Ich trete auf Pfaden, die im Laufe der Jahrhunderte von denen ausgetreten wurden, die vor mir auf den Festungsmauern wandelten. Zugegeben, ich bin etwas erschöpft, als wir die Zinnen erreichen, aber als ich mich über die Kante lehne, ist das der Moment, in dem der Zauber beginnt. Ein Meer von funkelnden Lichtern erhellt die weiß getünchten Häuser des historischen Viertels, und man kann sich leicht vorstellen, dass sich seit tausend Jahren nichts verändert hat.

Das Abendessen findet im The Literary Man statt, dem größten Literaturhotel der Welt, dessen Geschichte jedoch viel weiter zurückreicht. Das umgebaute Kloster spiegelt die Vision des ehemaligen Bürgermeisters von Óbidos, Telmo Faria, wider, der Schriftsteller, Künstler, Bibliophile und Touristen in die Region locken wollte, um nicht nur das Kulturerbe zu bewahren, sondern auch die lokale Wirtschaft anzukurbeln. Neben den Hotelgästen ist auch die Öffentlichkeit willkommen, in der Gin-Bar ein literarisches Getränk zu genießen oder es sich auf einem großen grünen Samtsofa gemütlich zu machen und in einem der mehr als 65.000 Bücher zu schmökern, die in den Regalen stehen. Wenn ich allein unterwegs wäre, könnte ich mir keinen besseren Ort vorstellen, um es mir mit einem Buch als Begleiter gemütlich zu machen.

Doch Farias Vision ging über die literarische Welt hinaus. Er war auch die treibende Kraft, die Weltklasse-Golf an die Silberküste brachte. Bom Sucesso, Campo Real Lisboa und die prestigeträchtige Marriott-Anlage Praia del Rey und West Cliffs, die zu den zehn besten Golfplätzen Europas gehört, liegen alle in unmittelbarer Nähe der Stadt. Dave spielt sie alle, aber Royal Óbidos ist mein Favorit. Und warum? Nicht, weil es einer der schönsten Plätze ist, der mir so gut gefällt, oder weil es dort die beste Fischsuppe gibt, die ich je gegessen habe, sondern weil ich, sobald ich das Clubhaus betrete, die Anwesenheit von Seve Ballestero spüre. Royal Óbidos war sein letztes Meisterwerk, und jeder Aspekt des Clubs zelebriert den Geist eines großen Golfers und Familienvaters, der diese Welt zu früh verlassen hat.

DIE ANZIEHUNGSKRAFT DES MEERES

Silver Coast SurfingIch muss in meinem früheren Leben ein Kind des Meeres gewesen sein, denn wo immer ich hinkomme, lockt das Meer, und Portugal ist da keine Ausnahme. Die Westküste des Landes mag als Silberküste bekannt sein, aber sie bietet Kilometer um Kilometer goldenen Sand, intime Strände, zerklüftete Felsformationen und einige der unglaublichsten Gewässer der Welt.

Ich habe Gerüchte gehört, dass dies die Woche sein könnte, in der Wind und Gezeiten in perfekter Harmonie zusammenkommen, um jene rekordverdächtigen 30-Meter- und 100-Fuß-Wellen zu erzeugen, die Garrett McNamara zum Ruhm verhalfen und ein verschlafenes kleines Fischerdorf in ein weltbekanntes Surfrevier verwandelten. Also packen wir unsere Surfschläger ein und machen uns auf den Weg nach Nazaré, um einen Spaziergang auf der wilden Seite des Atlantiks zu unternehmen.

Silver Coast SurfingAls wir uns Praia do Norte nähern, ist die unbefestigte Straße, die zu den Dünen führt, voller Fahrzeuge, so dass wir uns auf den Weg machen.ot in Richtung des Geschehens. Dünenbuggys, Lieferwagen, Busse und Anhänger in allen Farben des Regenbogens drängen sich auf engstem Raum und bilden eine kaleidoskopische Wand, die den Strand umgibt. Als ich um die Kurve komme, schwöre ich, dass ich gleich die Kulisse eines Beach-Boys-Films aus den 1960er Jahren betreten werde. Dieser Ort hat definitiv eine böhmische Atmosphäre, und obwohl ich nicht vorhabe, eine Welle zu erwischen, bin ich begeistert, hier zu sein und diese unbekümmerten Geister zu beobachten, die sich auf die große Herausforderung vorbereiten, wenn sie kommt. Leider ist heute nicht der Tag, aber ich bewundere ihr Können, ihre Entschlossenheit und ihren schieren Mut.

Als die Sonne zu sinken beginnt, fahren wir mit der Standseilbahn von den Klippen des Sitio zum viel ruhigeren, gelasseneren Praia da Nazare. Als wir an der Strandpromenade entlang zum Pangei-by-the-Sea schlendern, um dort zu Abend zu essen, fällt mir die Reihe historischer, traditioneller Fischerboote auf, die auf dem Sand liegen, und ich fühle mich an einfachere Zeiten erinnert.

Unser Tisch ist bereit, und ich lasse mich mit einem Glas Summertino nieder, um dem Chefkoch Carlos bei der Zubereitung seines Spezialgerichts zuzusehen: Oktopus auf drei Arten. Alle sind fasziniert, wie er die Beilagen arrangiert. Das Gericht ist ein Kunstwerk, eine Hommage an eine der am meisten verehrten portugiesischen Zutaten, präsentiert von einem Meisterkoch mit viel Elan und einem breiten Grinsen.

SANCTUARY

Am nächsten Tag hüllt der Nebel die windgepeitschten Klippen von Santa Cruz ein. Zu meiner Enttäuschung kann ich zwar das Tosen der Brandung hören, aber mein Blick auf das Meer ist verdeckt. Plötzlich bricht die Sonne durch und enthüllt einen ausgedehnten, goldenen Strandabschnitt in seiner ganzen Pracht. Jetzt kann ich die Gezeitentümpel und versteckten Buchten erkunden, bevor ich mich auf den Weg zum Noah Surf House mache.

Oben rechts: Der Verkostungsraum der Quinta do Sanguinhal Unten rechts: Ein verlockendes Festmahl für zwei im Noah Surf House

Ich wusste nicht, was mich erwartete, aber es ist sicherlich nicht das Gefühl von Frieden und Ruhe, das mich umgibt, als wir in den zweiten Stock hinaufgehen. Intuitiv weiß ich, dass dies keine gewöhnliche Unterkunft ist, sondern ein Zufluchtsort, an dem ich meinen Geist beruhigen und meine Seele nähren kann.

Heute Nacht übernachten wir in einer der Gästekapseln, die sich an den Hang schmiegen. Als ich die Tür öffne, staune ich über die Liebe zum Detail, mit der diese wahrhaftige Oase geschaffen wurde. Der gesamte Komplex wurde aus wiedergewonnenen und wiederverwendeten Materialien gebaut, wobei der Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit lag. Natürliche Elemente in Kombination mit einem minimalistischen Dekor spiegeln die Schönheit wider, die mich umgibt, wenn ich lange genug innehält, um sie zu genießen.

Auf dem Weg zur Gemeinschaftsküche und zum Vollservice-Restaurant wird mir plötzlich bewusst, dass der Weg durch einen von Rosmarinhecken umgebenen Kräutergarten führt, und mein Appetit steigt. Den Gerüchen nach zu urteilen, die aus der offenen Küche aufsteigen, bin ich mir sicher, dass mein Hunger bald gestillt sein wird.

Heute Abend gibt es Tapas für zwei. Fünf perfekt proportionierte Gerichte, darunter cremiger Burrata-Käse mit rauchigen Tomaten, köstliche Knoblauchgarnelen, die ihre Anwesenheit ankündigen, lange bevor sie den Tisch erreichen, und Ceviche, das hell, würzig und herrlich säuerlich ist. Begleitet wird unser Festmahl von einem reichhaltigen, vollmundigen Glas Quinta das cerejeira Grande Reserva 2014 – ein Jahrgang, den ich bereits früher in der Woche auf der Quinta do Sanguinhal verkostet hatte, als ich dort zum Lernen warn die Geheimnisse der Familie Pereira da Fonseca für die Herstellung preisgekrönter Weine.

Als das Noah Surf House eröffnet wurde, begannen Marta, eine der Besitzerinnen, und ihr Freund Nuno, wöchentliche Get2gethers zu veranstalten, bei denen Gäste, Einheimische und Mitarbeiter zusammenkommen, Musik machen, gemeinsam lachen, Informationen austauschen und neue Freundschaften schließen. Im Moment beschränken sich diese magischen Abende darauf, dass wir uns mit ein paar anderen um die Feuerstelle versammeln, um uns über die Highlights auszutauschen, wo wir waren, was wir gesehen haben und wen wir getroffen haben. Ein perfekter Abschluss für einen perfekten Tag!

Ich erwache in einem sanften Licht, das allmählich den Raum erfüllt, und mit einem Blick, der mir verrät, dass sich hier Himmel und Erde treffen. Ich begreife, dass This Place that Celebrates the Sea mehr ist als der Slogan des Noah Surf House – es ist eine entscheidende Erfahrung, ein Ort, an dem man einfach sein kann.

Morgen verlasse ich die Silberküste mit einem verborgenen Schatz, mit dem Wissen, dass es die Bereitschaft des Reisenden ist, mit Menschen in Kontakt zu treten, Träume zu teilen und die Umwelt zu respektieren, die einen Urlaub zu einem Abenteuer macht.

Quelle

Image

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WORLD · GÜN · APPROVED