Golf 123

10 Grundlagen, die Anfängern das Golfspielen erleichtern
  • Home
  • Golf Tipps
  • 10 Grundlagen, die Anfängern das Golfspielen erleichtern

10 Grundlagen, die Anfängern das Golfspielen erleichtern

10 Grundlagen, die Anfängern das Golfspielen erleichtern

10 Grundlagen, die Anfängern das Golfspielen erleichtern

Diese Grundlagen helfen Ihnen, Ihr Golfspiel auf den richtigen Weg zu bringen.

Getty Images

Ich liebe es, Golfanfängern etwas beizubringen, und es ist mir eine große Ehre, wenn ich einem Golfer in seiner ersten Stunde die Grundlagen des Golfspiels beibringen darf. Sobald Sie diese beherrschen, können Sie den Ball in die Luft werfen und eine lebenslange Leidenschaft für das Spiel entfachen.

Als Anfänger müssen Sie Ihre Fertigkeiten, Ihr Verständnis und Ihre Fähigkeiten weiterentwickeln. Dies sind die Grundlagen, die dir dabei helfen.

1. Beherrschen Sie die grundlegenden Fähigkeiten

Einen guten Golfer erkennt man schon, bevor er den Ball überhaupt geschlagen hat. Sie haben eine ganz bestimmte Reihenfolge, in der sie diese Dinge tun (eine so genannte Pre-Shot-Routine), die ihnen hilft, sie jedes Mal zu wiederholen.

Legen Sie zunächst Ihre Hände auf den Golfschläger und folgen Sie dabei den hier aufgeführten Richtlinien.

Als Nächstes stellen Sie sich mit einem Bein auf den Golfball und beugen sich aus der Hüfte, etwa so.

Und schließlich stellen Sie Ihre Füße so auf, dass Ihr Gewicht ausgeglichen ist und Ihre Füße etwa schulterbreit auseinander stehen.

Einfach ausgedrückt: Nehmen Sie den Schläger in die Hand, machen Sie einen Schritt und beugen Sie sich, dann stellen Sie Ihre Füße ein.

2. Verstehen, wie der Ball in die Luft kommt

Eine der größten Herausforderungen für Anfänger ist es, den Ball beständig in die Luft zu bekommen.

Um den Ball in die Luft zu bekommen, müssen Sie zunächst den Boden berühren. Nehmen Sie eine gute Körperhaltung ein, beugen Sie sich aus der Hüfte und haben Sie das Gefühl, dass Sie während des Schwungs beide Arme in den Boden strecken, als ob Sie einen Ball werfen würden (wie ich es unten demonstriere).

Scheuen Sie sich nicht, bei Ihren Übungsschwüngen den Boden zu treffen, um dieses Gefühl zu bekommen. In kürzester Zeit werden Sie wunderschöne Schläge ausführen.

3. Wissen, wie weit Ihr Schläger reicht

Selbst als Anfänger müssen Sie wissen, wie weit Ihre Schläger reichen. Sie denken vielleicht nicht, dass Sie konsequent genug sind, um das zu wissen, aber Sie sind es.

Schreiben Sie alle Schläger, die Sie haben, auf ein Blatt Papier, und wenn Sie einen Schlag einigermaßen gut getroffen haben, verwenden Sie eine App wie GolfLogix (ein Partnerunternehmen von GOLF.com), einen Entfernungsmesser wie einen Bushnell, oder gehen Sie die Entfernung selbst ab und schreiben Sie sie auf. Diese Zahlen werden sich im Laufe der Zeit ändern, aber die Kenntnis Ihrer Entfernungen wird Ihnen helfen, auf dem Platz beständig zu sein.

4. Haben Sie einen zuverlässigen Schläger auf dem Fairway

Sobald Sie abschlagen und Ihr Ball auf dem Fairway liegt, fühlen sich neue Golfer vielleicht mit einem Schläger wohler als mit einem anderen – Sie bevorzugen zum Beispiel Ihr Hybrid gegenüber einem Fairwayholz.

Das Wichtigste ist, einen Schläger zu finden, mit dem Sie sich wohlfühlen und der eine vernünftige Schlagweite hat, damit Sie Vertrauen aufbauen und Spaß haben können.

Eine gute Wahl für einen zuverlässigen Fairway-Schläger könnte Ihr Fairway-Holz mit dem höchsten Loft sein, z. B. ein 7er-Holz. Ein 7er-Holz hat immer noch eine angemessene Reichweite und ist beständiger als ein Holz mit geringerem Loft.

Fin Ihrem „go to“-Club und bauen Sie Vertrauen und Beständigkeit auf.

5. Einen einfachen Golfchip schlagen können

Als Anfänger müssen Sie in der Lage sein, einen einfachen Chip zu schlagen,

Dieser Schlag muss nicht perfekt sein, und als Anfänger erwarte ich nicht, dass Sie eine perfekte Distanzkontrolle haben. Ihr Ziel ist es, einen guten Schlag zu haben, wenn Sie nahe am Grün sind.

Für einen einfachen Golfchip: Halten Sie den Schläger tiefer am Griff, mit einem engeren Stand, lehnen Sie Ihr Gewicht und Ihren Oberkörper in Richtung des Ziels und machen Sie eine einfache Puttbewegung, die das Gras streift. Ich würde für diesen Schlag ein Pitching Wedge wählen und üben, damit umzugehen.

6. Kurzes Spiel – Prioritätenliste

Einfach zu wissen, wie man mit dem Risiko umgeht, indem man den richtigen Schlag auswählt, kann eine dieser Golfgrundlagen sein, die Ihnen helfen, als Golfer erfolgreich zu sein.

Je kleiner die Bewegung, desto geringer ist die Fehlerwahrscheinlichkeit:

Putten Sie, wann immer Sie können.

Chippen Sie, wenn Sie nicht putten können.

Pitchen (ein längerer, höherer Chip) nur, wenn es sein muss.

Diese Hackordnung hilft Ihnen, den Ball im Spiel zu halten, auch wenn Sie daneben schlagen.

7. Wie man einen einfachen Bunkerschlag macht

Sandschläge gehören zu den schwierigsten Schlägen für Golfanfänger. Und wie wir bereits erwähnt haben: Denken Sie daran, dass Sie den Boden treffen müssen, um den Ball nach oben zu schlagen. Das bedeutet, dass Sie Ihren Instinkt, den Ball nach oben zu heben, überwinden und stattdessen den Sand treffen müssen.

Um dies zu erreichen, graben Sie Ihre Füße in den Sand und spielen Sie den Ball in Ihrer Haltung weiter nach vorne.

8. Wissen, welche Ausrüstung Sie brauchen

Als Golfanfänger müssen Sie sich mit den notwendigen Utensilien ausstatten, die Sie auf dem Platz verwenden werden.

Sie sollten sechs bis 12 Golfbälle in Ihrer Tasche haben, einen Golfhandschuh (falls Sie einen tragen) sowie Tees und einen Ballmarker in Ihrer Tasche und bereit zum Abschlagen.

Es ist ein wichtiger Teil des Golfspiels, dass Sie bereit sind, wenn Sie an der Reihe sind. All diese Dinge zu haben, wird Ihnen dabei helfen.

9. Distanzkontrolle beim Putten

Das Erlernen des Puttens ist eine der Golfgrundlagen, die Spaß machen, aber auch eine Herausforderung darstellen.

Eine gute Grundhaltung beim Putten ist es, sich aus der Hüfte zu beugen, den Blick auf den Ball zu richten und die Arme unter den Schultern hängen zu lassen.

Denken Sie dann daran, dass die Länge Ihres Rückschlags die Entfernung bestimmt. Mit anderen Worten: Kleinere Schläge lassen den Putter langsamer schwingen und größere Schläge lassen den Putter natürlich schneller schwingen. Auch wenn dies sehr einfach ist, kann es Ihnen helfen, das Konzept der Schlaglänge zu verstehen und einen Anfang zu finden.

Sie können Ihre Füße benutzen, um die Schlaggröße zu regulieren, vorausgesetzt, Ihre Füße sind etwa hüftbreit.

Bei kleinen Putts stellen Sie sich vor, dass Ihr Putterkopf von der großen Zehe zur großen Zehe geht.

Bei mittelgroßen Putts denken Sie von kleiner Zehe zu kleiner Zehe.

Bei großen Putts zielen Sie auf zwei bis drei Zentimeter außerhalb jedes Fußes.

Sie haben einen besonders großen Putt vor sich? Gehen Sie sechs bis sieben Zoll außerhalb jedes Fußes.

10. Lean-Regeln und Etikette

Abgesehen von Ihrem Können müssen Sie wissen, dass es wichtig ist, Ihre Divots zu füllen und zu fix alle Ballspuren, die Sie hinterlassen. Es ist auch keine schlechte Idee, ein paar der grundlegenden Golfregeln zu kennen: Machen Sie sich mit der offiziellen Art und Weise vertraut, wie man einen Ball fallen lässt, wie man sich aus einer unspielbaren Lage befreit, was zu tun ist, wenn Ihr Ball im Aus liegt und was zu tun ist, wenn Sie Ihren Ball in ein Hindernis schlagen.

Quelle

Image
Related Posts
MSN Deutschland

MSN Deutschland

Jan 5, 2023
MSN Deutschland

MSN Deutschland

Jan 3, 2023
MSN Deutschland

MSN Deutschland

Jan 1, 2023

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert