Golf 123

12 Golf Anfänger Tipps: Besser in die Saison 2022 starten!
  • Home
  • Golf Tipps
  • 12 Golf Anfänger Tipps: Besser in die Saison 2022 starten!

12 Golf Anfänger Tipps: Besser in die Saison 2022 starten!

12 Golf Anfänger Tipps: Besser in die Saison 2022 starten!

Im heutigen Leitfaden zeige ich dir 12 Golf Anfänger Tipps, wie du dein Golfspiel verbessern kannst ohne viel Geld für professionelle Golfstunden auszugeben.

Jede Golfsaison bringt neue Aufregung mit sich. Es ist ein frischer Start und ein neues Jahr. Es wird Zeit herauszufinden, welches Handicap du diese Saison erreichst.

DIYgolf Tipp: So erreichst du als Golf Anfänger Handicap 36!

Die ersten paar Monate der Golfsaison können jedoch eine Enttäuschung sein, wenn du mental nicht auf die Herausforderung vorbereitet bist.

Der „Winterrost“ braucht Zeit, um ihn abzuschütteln, weshalb ich empfehle, in den ersten Monaten der Golfsaison viele Trainingseinheiten zu absolvieren. Mit dieser Herangehensweise an das Golftraining kannst du recht schnell wieder auf dein Leistungsniveau kommen, das du in der letzten Saison verlassen hast.

Das Gefühl für deinen Golfschwung, die Kontrolle über dein Wedge beim Chippen und die Geschwindigkeitskontrolle beim Putten wiederzuerlangen, erfordert einige Arbeit.

Nachfolgend findest du die besten 12 Tipps für Anfänger, um bestmöglich in eine neue Golfsaison zu starten!

Ich würde mich freuen, wenn du dich Woche für Woche, Monat für Monat verbessern würdest.

12 Golf Anfänger Tipps

Tipp 1: Mache einen ersten Skills Test

Jedes Jahr beginne ich eine neue Golfsaison gerne mit einem Skills Test. Ich möchte, dass du herausfindest, wo dein Können derzeit steht und es auf deinem Handy, Notizbch oder Computer aufzeichnest, damit du es über die Zeit vergleichen und Verbesserung erkennen kannst.

DIYgolf Tipp: Mache jetzt den Golf Skills Test – den TÜV für deine Spielstärke!

Der Test lässt dich viele Schläge aus verschiedenen Distanzen mit deinen Eisen, Wedges und deinem Putter machen, um dein gesamtes Spiel zu testen. Außerdem bekommst du eine detaillierte Anleitung, wie du deine Eisen, Hölzer und deinen Driver testen kannst.

Tipp 2: Finde deine 3 Schwächen und 3 Stärken heraus

Nachdem du die erste Trainingseinheit damit verbracht hast, den aktuellen Stand deines Golfspiels zu analysieren, sollte dir klarer werden, was deine aktuellen Stärken und Schwächen sind.

Für die meisten Anfänger wird eine Schwäche wahrscheinlich der Golfschwung sein, wenn du Hooks und Slices schlägst.

Wähle eine Schwäche in deinem Golfschwung, eine Schwäche in deinem Chippen und eine Schwäche in deinem Putten.

Jetzt weißt du, woran du in jeder dieser 3 Kategorien arbeiten musst und wie du deine Übungen gestalten kannst, um zusätzliche Wiederholungen hinzuzufügen, die an diesen Schwächen ansetzen, bis die Fehler verschwinden.

Wiederhole dies für deine Stärken und baue weiter darauf auf, um sie auf das nächste Level zu bringen.

Tipp 3: Einen Zeitplan aufstellen

Der nächstbeste Tipp, um dein Golfspiel zu verbessern, ist, dir einen Zeitplan zu erstellen, den du einzuhalten kannst. Das Leben kommt einem in die Quere, aber einen Zeitplan zur Hand zu haben, wird dich mehr motivieren, auf den Golfplatz zu gehen und zu trainieren!

Ich habe eine Vorlage für einen 7-wöchigen Golf-Trainingsplan erstellt, dem du Schritt für Schritt folgen kannst, wenn du auf der Suche nach Struktur und bewährten Erfolgen von Golfern bist, die sich daran gehalten haben.

Ich empfehle je nach Anspruch mindestens 2-3 Tage Golftraining pro Woche, um den Winterrost abzuschütteln und zu neuen Glanzleistungen vorzustoßen. Merke dir etwa Montag, Mittwoch und Freitag als deine Golf Trainingstage vor.

Tipp 4: Konzentriere dich auf Golfübungen

Ein der Golf Anfänger Tipps, der zwar offensichtlich erscheinen mag, aber von den meisten Freizeitgolfern nur selten umgesetzt wird: Halte dich an die Golfübungen während deiner Trainingszeit.

Golf Trainingspläne wurden entwickelt, um bestimmte Fähigkeiten zu verbessern und wenn du mehrere Übungen während deines Trainings miteinander kombinierst, kannst du an mehreren Bereichen deines Golfspiels arbeiten.

Einen Golf Trainingsplan zu haben und sich daran zu halten ist wichtig, weil die meisten Golfer gerne nur das tun, was ich als „zufälliges Training“ nenne. Nämlich Putts und Chips auf dem Übungsgrün wahllos und ohne Fokus zu schlagen.

Ein Golf Trainingsplan gibt dir den Fokus, so dass du die Leistung verfolgen und Schwächen/Stärken einschätzen kannst.

Tipp 5: Golf Übungen mit Druck

Um dich auf den echten Druck auf dem Golfplatz vorzubereiten, solltest du mit simuliertem Druck auf dem Übungsgrün und der Driving Range beginnen.

Du kannst den Druck erhöhen, indem du dir Leistungsziele setzt, die du erreichen musst, um die Golfübung zu bestehen.

Wenn du z. B. 10 Putts aus 2 Metern hast, setze dich unter Druck, 6 von 10 zu machen, um die Übung zu bestehen. Wiederhole die Übung, bis du 6 von 10 Schlägen schaffst, wenn du versagst.

Eine andere Art von Druck sind Erfolge in einer Reihe. Das bedeutet, 6 Putts in einer Reihe zu machen, anstatt nur 6 Putts insgesamt. Ein gutes Beispiel dafür ist der Circle Putting Drill, von dem du wahrscheinlich schon gelesen hast.

Es erfordert, dass du 5 Abschläge in einem Kreis um ein Loch aufstellst und alle 5 Putts in einer Reihe um den Kreis herum machst, um diese Puttübung zu bestehen.

Auf der Driving Range kannst du den Druck erhöhen, indem du versuchst, 3 Draws in einer Reihe zu schlagen oder 3 Fades in einer Reihe, wenn du an der Schlagform arbeitest. Für Anfänger eignet sich hier vor allem 3 Abschläge in einem vorab definierten Zielbereich zu treffen, um das Fairway treffen zu trainieren.

Pitching Distanzkontrolle auf der Driving RangePitching Distanzkontrolle auf der Driving Range

Für die Distanzkontrolle auf dem Pitching Grün oder der Driving Range kannst du dich selbst unter Druck setzen, indem du den Ball 3 Mal hintereinander innerhalb von ein paar Metern deines Ziels landen musst, um zu bestehen, dann änderst du das Distanzziel und probierst es erneut.

Tipp 6: Verletzungsprävention und Erholung zur Priorität machen

Ein Bereich, der von Golfern häufig vernachlässigt wird, ist ihre Golffitness. Dabei geht es nicht nur darum, Gewichte zu heben und stärker zu werden.

Dazu gehört auch das Dehnen, bevor du trainierst oder eine Runde Golf spielst. Aufwärmübungen, um das Blut fließen zu lassen und die Muskeln zu lockern, vor allem deine Rückenmuskulatur, wo es häufig zu Verletzungen kommt.

DIYgolf Tipp: Hier findest du eine Anleitung für die Warm-Up Routine vor der Golfrunde

Nach deiner Golfrunde oder dem Golftraining eine „Entspannungs“-Routine zu machen, wie z. B. Dehnen verschiedener Muskeln, damit sie sich schneller erholen.

Ältere Golfer werden das verstehen, aber am nächsten Tag wird dein Körper nach einem langen Tag auf dem Golfplatz wund und angespannt sein, also nimm deine Erholungsphase nach dem Training ernst mit Dehnungen, Eispackungen und heißen Duschen oder anderen Muskelentspannungstechniken.

Übrigens

Zur richtigen Regeneration gehört auch dir richtige Ernährung für Golfer!

Tipp 7: Folge einem golfspezifischen Fitnessplan

Während der Golfsaison musst du nicht viele schwere Gewichte heben und dir Sorgen machen, dass Muskelmasse abbaust. Konzentriere dich stattdessen auf golfspezifische Übungen, die deine Kraft erhöhen und deinen Bewegungsradius im Golfschwung vergrößern.

Das kann so einfach sein wie Flexibilitätsübungen oder komplexer werden, indem du leichtes Krafttraining hinzufügst, das die Golfbewegungen simuliert.

YouTubeYouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube immer entsperren

Tipp 8: Driving Range Trainingstipps

Wenn du auf der Driving Range übst, hast du 50-70 Range Bälle zur Verfügung, die du effektiv nutzen kannst. Anstatt wahllos mit einem Schläger nach dem anderen alle Bälle auf die Range zu schlagen, solltest du versuchen, eine Routine für die Driving Range zu entwickeln, der du konsequent folgst.

Auf dem Golfplatz schlägst du im Idealfall nie mehrmals hintereinander denselben Schläger. Du wirst vielleicht mit dem Driver abschlagen, dann zu einem Eisen für den Annäherungsschlag an das Grün wechseln und dann vielleicht ein Wedge, wenn du das Grün verfehlst.

DIYgolf Tipp: Siehe dir dazu auch den Beitrag Par 3 mit dem Eisen: Das Grün perfekt treffen ️ (5 Tipps) an.

Nimm den gleichen Stil mit auf die Driving Range und wechsle deinen Golfschläger nach jedem Schlag. Das erhöht den Druck, denn du weißt, dass du nur eine Chance hast, mit diesem Schläger einen guten Schlag zu machen.

10 Abschläge mit dem Driver hintereinander zu machen, hat jedoch auch seine Daseinsberechtigung. Mehr dazu findest du im nächsten Tipp: das Volumentraining.

Tipp 9: Nutze das Volumentraining strategisch

Eine gute Analogie, die ich für das Volumentraining beim Golf verwende, ist die Vorgehensweise eines NBA-Spielers wie Michael Jordan oder Dirk Nowitzki.

Diese Spitzensportler trainieren in der Turnhalle den gleichen Spielzug, den gleichen Sprungwurf immer und immer wieder. Sie wiederholen den Wurf hundertmal. Jedes Training kann insgesamt 500-1.000 Sprungwürfe beinhalten.

Diese Art des Trainings baut das Muskelgedächtnis durch die hohe Wiederholung der korrekten Ausführung auf. Nimm den gleichen Ansatz für dein Golftraining.

Ich verwende es gerne auf dem Übungsgrün für das kurze Spiel, aber du kannst es auch auf der Driving Range machen, indem du den gleichen Schlag mehrmals hintereinander ausführst, um ein Gefühl für die richtige Art und Weise zu entwickeln, den Schläger zu schlagen.

Auf dem Übungsgrün putte ich 100 Mal aus einer Entfernung von etwa 10 Metern, um mich mit der Geschwindigkeitskontrolle vertraut zu machen. Oder ich putte 50 Mal von einer bestimmten Seite des Lochs, um an der Beherrschung von Breakputts zu arbeiten.

Ein hohes Volumen ist ein wichtiger Teil eines erfolgreichen Golftrainings und es ist ein Merkmal, das wir in unseren Golf-Trainingsplänen verwenden, die du hier kennenlernen kannst.

Tipp 10: Finde Motivation

An manchen Tagen wirst du dich weniger motiviert fühlen, dein Golfspiel zu trainieren. Wir kennen das alle. Vielleicht entscheidest du dich, den Golfplatz ganz auszulassen oder du entscheidest dich, von der üblichen Trainingsroutine abzuweichen und zu einem zufälligen, faulen Trainingsstil zurückzukehren.

Bekämpfe diesen Drang, indem du herausfindest, wie du dich geistig motivieren kannst.

Wir wollen, dass das Golftraining Spaß macht. Wenn es also anfängt, sich wie ein Job oder eine Last anzufühlen, dann musst du vielleicht die Routine durch ein paar lustige Spiele oder neue Golfübungen etwas auflockern.

Aber bemühe dich trotzdem, produktive Arbeit zu leisten, die dein Golfspiel vorantreibt. Sei vorsichtig damit, faul zu werden und dich von den unmotivierten Tagen aus deinem Spiel werfen zu lassen.

Finde, was dich motiviert.

Schaue dir ein paar Highlights von Tiger Woods oder andere Videos auf YouTube an, um dich neu zu motivieren, wenn dir das hilft. Oder lies deine Ziele, die du dir für die Golfsaison gesetzt hast, noch einmal durch und denke daran, wie weit du gekommen bist.

YouTubeYouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube immer entsperren

Tipp 11: Neue Golfplätze spielen

Hier ist ein ungewöhnlicher Trainingstipp: Spiele verschiedene Golfplätze.

Du kannst dich daran gewöhnen, immer wieder den gleichen Platz zu spielen, was dich glauben lässt, dass du besser wirst, aber in Wirklichkeit ist der beste Weg, um deinen Fortschritt zu testen, einen neuen Platz zu spielen.

Dies wird deine Fähigkeiten beim Abschlag, Chippen und Putten auf die Probe stellen, da du mit einem neuen Kurslayout mit neuen Hindernissen und Herausforderungen konfrontiert wirst, die es zu umspielen gilt. Die Grüns sind unterschiedlich schnell, was deine Distanzkontrolle mit dem Wedge und dem Putter auf die Probe stellen kann.

Tipp 12: Sei geduldig

Der letzte der 12 Golf Anfänger Tipps für heute ist Geduld. Deine Golffähigkeiten zu verbessern braucht Zeit.

Dein Golfscore ist ein Spiegelbild des konsequenten Golftrainings über mehrere Wochen, Monate und Jahre.

Ich glaube immer gerne daran, dass das Training, das du heute investierst, sich in zwei Wochen zeigen wird. Das Muskelgedächtnis braucht Zeit.

Wenn du eine gute Trainingswoche hast und dann einen schlechten Tag auf dem Golfplatz hast, denke nicht viel darüber nach. In ein paar Wochen wirst du sehen, wo du mit deinem Spiel und deinen Fähigkeiten stehst.

Das Wichtigste ist, dass du nicht aufgibst. Wenn du das Gefühl hast, dass du trotz all dem Golftraining keine großen Fortschritte machst, ist die Lösung, es noch weiter zu steigern.

Durchbreche dieses Plateau mit mehr Training. Füge deiner Trainingsroutine zusätzliche Golfübungen und zusätzliche Trainingstage zu deinem Golfplan hinzu.

Danke für das Lesen der heutigen 12 Golf Anfänger Tipps. Ich hoffe, du hast ein paar neue Erkenntnisse darüber gewonnen, was es braucht, um dich zu verbessern und ich hoffe, ich habe neue Ideen in deinem Kopf und neue Motivationen geschaffen.

DIYgolf Tipp: Starte jetzt mit der passenden Golfausrüstung richtig durch!

Source

Image

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

OZELTAILOR US - MY WORDPRESS B... · GENÇLERDEN · AFFILIATE