Golf 123

ANDERMATT: GOLFTOR ZU DEN SCHWEIZER ALPEN

ANDERMATT: GOLFTOR ZU DEN SCHWEIZER ALPEN

ANDERMATT: GOLFTOR ZU DEN SCHWEIZER ALPEN

Golf News Editor Nick Bayly reist in das charmante Schweizer Städtchen Andermatt, wo die Eröffnung eines Meisterschaftsgolfplatzes und der laufende Bau eines großen Hotel- und Wohnkomplexes eine wichtige Rolle bei der Umwandlung des einst verschlafenen Alpendorfs in ein ganzjähriges Freizeitziel gespielt haben, das mit einigen der angesagtesten Hotspots der Region konkurrieren kann

ANDERMATT: GOLFTOR ZU DEN SCHWEIZER ALPENAndermatt liegt am Schnittpunkt von drei großen Pässen und bietet über einen Komplex von neu gebauten Seilbahnen und Skiliften Verbindungen zu über 120 Meilen Skipisten. Aufgrund der

Typografie im Toblerone-Stil und der achtmonatigen Schneefälle in den Schweizer Alpen wird Andermatt nie mit der spanischen Costa del Sol oder der portugiesischen Algarve konkurrieren können, wenn es darum geht, Golfspieler anzulocken, Aber wenn Sie auf der Suche nach stilvollen Resorts, raffiniertem Service und sauberer Luft sind und fit genug, um das eine oder andere schwindelerregende Fairway zu erklimmen, dann hat der Alpengolfsport einiges zu bieten.

Mit über 90 Golfplätzen ist die Schweiz kein Neuling in Sachen Golf, denn viele der etablierten Anlagen gibt es schon seit über einem halben Jahrhundert. Und obwohl die Schweiz bisher noch keinen Weltklassespieler hervorgebracht hat – man möge André Bossert, dem Gewinner der Cannes Open 1995, verzeihen -, bemüht sich das Binnenland, seinen Sommergästen etwas anderes zu bieten als nur frische Luft zu atmen oder in den Bergen zu wandern.

Mit großem Interesse bestieg ich daher einen EasyJet-Flug von Gatwick aus, um meine Reise nach Andermatt anzutreten, einem wenig bekannten Ferienort in den südlichen Schweizer Alpen, der mit der Eröffnung des Andermatt Swiss Alps Golf Club im Jahr 2016 seine ersten Schritte auf dem Golfmarkt unternahm.

Nach einem 75-minütigen Flug nach Zürich, gefolgt von einer herrlichen 90-minütigen Zugfahrt entlang des Zürichsees und einem kurzen Autotransfer über eine kurvenreiche Straße, wie man sie oft in Top Gear sieht, checkte ich im Vier-Sterne-Hotel Radisson Blu Reussen ein.

Das Radisson ist Teil eines großen Hotel- und Wohnbauprojekts, das dazu beiträgt, der lokalen Wirtschaft neues Leben einzuhauchen, die zuvor von einem Ausbildungszentrum der Schweizer Armee abhängig war, das jeder männliche Bürger im Rahmen seines dreijährigen Nationaldienstes durchlaufen musste. Der Stützpunkt bot bis zu seiner Schließung Mitte der 90er Jahre einen Großteil der Arbeitsplätze in der Region, und obwohl die Geräusche neuer Rekruten, die durch die Straßen joggen, immer noch zu hören sind, ist es der Stadt gelungen, sich dank der Investition von Samih Sawiris, einem wohlhabenden ägyptischen Geschäftsmann, dessen Traum es ist, Andermatt zu einem der meistbesuchten Bergorte der Welt zu machen, neu zu erfinden.

Das Projekt Andermatt Swiss Alps besteht aus einer Kombination von Hotels, Privatwohnungen und Chalets, die sich am Rande des Ortes befinden.

Bis heute hat sein Unternehmen Andermatt Swiss Alps über 1 Milliarde Pfund in die Verwirklichung seiner Vision investiert, und die Handvoll Kräne, die sich über dem Dorf erheben, sowie die unzähligen neuen Seilbahnen und Skilifte, die die Berghänge in alle Richtungen säumen, sind ein deutliches Zeichen dafür, dass seine Vision immer mehr Gestalt annimmt.

Die ersten

ie erste Etappe der Umgestaltung fand 2013 mit der Eröffnung des Chedi Andermatt mit 123 Zimmern statt, einem der schillerndsten Fünf-Sterne-Hotels in den Alpen. Im Jahr 2017 folgte die Eröffnung des bereits erwähnten Radisson Blu mit 240 Zimmern, das auch über einen hochmodernen Konzertsaal mit 650 Plätzen und ein Konferenzzentrum verfügt. Und es ist nicht schwer zu erkennen, wofür das Geld anderweitig ausgegeben wurde: In einer Ecke der Stadt stehen Dutzende brandneuer Wohnblöcke – nach Fertigstellung sollen es 42 sein -, deren luxuriöse Studios, geräumige Wohnungen und Penthäuser sich wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln verkaufen, lange bevor sie überhaupt gebaut wurden.

Das Radisson Blu ReussenMit

Restaurants, Plätzen, Cafés und Einzelhandelsgeschäften, die alle im Masterplan vorgesehen sind, besteht die Chance, dass das Gelände nach seiner Fertigstellung ein lebendigeres Gefühl vermittelt, aber im Moment wirkt es noch sehr wie ein unfertiges Projekt, wenn auch ein sehr beeindruckendes.

Es sind mindestens vier weitere Hotels geplant, von denen eines familienorientiert sein wird, während ein weiteres für die Golfer gedacht ist, von denen Herr Sawiris hofft, dass sie in Scharen auf den Golfplatz strömen werden, den er eigens bauen ließ, um Bewohner und Besucher bei Laune zu halten, sobald der Schnee geschmolzen ist.

Der Golfplatz in Andermatt Swiss Alps, der nur einen kurzen Spaziergang vom Radisson Blu entfernt liegt, ist seit etwas mehr als fünf Jahren in Betrieb und befindet sich in einer atemberaubenden Lage im Tal, wo sich die üppigen, grünen Fairways wie ein zerwühlter Teppich über die Landschaft erstrecken. Die Golfsaison ist ebenso wie die Skisaison dem Klima in dieser Gegend ausgeliefert. Der Platz ist in der Regel ab Anfang April geöffnet und schließt Ende Oktober, obwohl die Auswirkungen der globalen Erwärmung dazu beitragen, das Gleichgewicht zugunsten von mehr Golfzeit zu verschieben.

Das Fünf-Sterne-Chedi AndermattWie

bereits erwähnt, liegt der Großteil der 18 Löcher glücklicherweise in der Talsohle und nicht an den furchterregenden Hängen, die auf beiden Seiten steil ansteigen. Nur wenige Löcher – vor allem die Strecke vom dritten bis zum sechsten – erfordern ein wenig Anstrengung, um auf den Fairways voranzukommen. Auf einer Höhe von über 1.400 m über dem Meeresspiegel fliegt der Ball 10 % weiter als normal, was für diejenigen, die von den hinteren Abschlägen spielen, praktisch ist, da der Platz fast 7.000 m lang ist. Es gibt jedoch eine Auswahl an Abschlägen für weniger starke Spieler, die den Platz auf 5.800 m verkürzen.

Zu den besonderen Löchern gehören das 7. und das 14. Loch, die beide von stark erhöhten Abschlägen gespielt werden, während das kurze Par-3-Loch 13 entlang eines Steilhangs verläuft und auf ein sehr kleines Ziel gespielt wird. Wasser dominiert das Ende der beiden Neun-Loch-Runden, mit Seen, die die Fairways der 9 und der 18 säumen, die sich das gleiche Grün teilen, so dass die Golfer die lange oder die kurze Version des Spiels spielen können.
Abgesehen vom Wind, der durch das Tal pfeift, ist die andere Konstante während einer Runde hier das Glockengeläut der Kuhherden, die an den Hängen weiden und von denen viele kurz ihren Kopf aus dem Gras heben, um Ihren Schlag zu beobachten. Flora und Fauna werden auf diesem GEO-zertifizierten Platz besonders gefördert. Schmetterlinge, Vögel und alle Arten von Wildblumen teilen sich die Umgebung mit den Golfern.

Andermatt Swiss Alps Golf Course bietet alpines Golf vom FeinstenAlles

in allem ist es ein äußerst unterhaltsames Golferlebnis, bei dem die Qualität des Designs – wenn auch nur knapp – hinter der atemberaubenden Kulisse der schneebedeckten Berge zurücksteht. Das Clubhaus – ein beeindruckendes Chalet mit doppelter Höhe – bietet ein Restaurant und eine Bar mit herrlichem Blick auf den Platz und ist ein wunderbarer Ort zum Entspannen vor oder nach einer Runde.

Als ob das noch nicht genug wäre, finden Sie etwa eine Meile weiter talaufwärts den herrlich verrückten 9-Loch-Platz von Andermatt Realp, eine Achterbahn, die sich dramatisch den Berg hinauf und hinunter windet, mit atemberaubenden Aussichten aus jedem Winkel, die Ihnen gerade genug Zeit geben, um vor dem nächsten Schlag wieder zu Atem zu kommen.

Mit einem Bachzug, der sich seinen Weg durch den Talboden bahnt, und einer Gruppe klassischer Jaguars, die sich die windige Furkapassstraße hinunterschlängeln, die durch Sean Connerys Aston Martin DB5 in Goldfinger berühmt wurde, war es wirklich der Stoff, aus dem die Märchen sind. Es fehlte nur noch, dass Julie Andrews hinter einem Busch hervorkam und „The Hills Are Alive“ sang, und das Bild wäre komplett gewesen. Oh, Moment mal, das war in Österreich….

Ein Standard-Doppelzimmer im Radisson BluANDERMATT

STAY & PLAY GOLF PACKAGES

Zwei Übernachtungen im Doppelzimmer im Radisson Blu Reussen, einschließlich Frühstück, plus 18 Löcher in Andermatt Swiss Alps und 9 Löcher in Andermatt Realp kosten ab 295 €. Für Buchungen besuchen Sie bitte www.radissonhotels.com.

Walk-on-Greenfees in Andermatt Swiss Alps beginnen bei CHF65 (£55) und steigen auf CHF150 (£130) während der Spitzenzeiten an den Wochenenden im Sommer. Weitere Informationen finden Sie unter www.andermatt-swissalps.ch/en/activities/golf.
Für Buchungen von Abschlagzeiten klicken Sie bitte hier.

Weitere Informationen über das Projekt Andermatt Swiss Alps und die zum Verkauf stehenden Immobilien finden Sie unter www.andermatt-swissalps.ch.

DREI ANDERE SCHWEIZER SPIELPLÄTZE

Crans Sur SierreCrans

Sur Sierre, Crans-Montana
Einer der spektakulärsten Plätze auf der European Tour – hier findet jedes Jahr im August das Omega Masters statt – dieser atemberaubende Alpenort 60 Meilen östlich von Genf ist so malerisch wie nur möglich. Der von Seve Ballesteros entworfene Platz verfügt über eine lange Liste denkwürdiger Löcher, darunter das atemberaubende 7. Loch mit Blick auf das Rhonetal und das Par-3 12, das von einem natürlichen Amphitheater umgeben ist.
Green Fee: £110, www.golfcrans.ch

Geneva Golf Club, Cologny
20 Minuten von Genf entfernt, wo der Genfer See in die Rhone mündet, liegt einer der schönsten europäischen Plätze von Robert Trent Jones. Der Platz, auf dem die Rolex Trophy der Challenge Tour ausgetragen wird, ist nach modernen Maßstäben nicht lang, aber seine von Bäumen gesäumten Löcher sind knifflig zu bewältigen: Es gibt zahlreiche Doglegs, Bäume, die die Grüns verdecken, und mehrere Seen, die zu überwinden sind. Der Panoramablick auf die Alpen ist allein schon das Greenfee wert.
Green Fee: £115, www.golfgen

eve.ch Bad RagazBad

Ragaz Golf Club, Bad Ragaz
Ursprünglich in den 1920er-Jahren als 9-Loch-Anlage gebaut, wurde Bad Ragaz in den 1950er-Jahren zu einem vollwertigen 18-Loch-Platz ausgebaut und hat sich seither zu einem 27-Loch-Resort entwickelt. Der Meisterschaftsplatz, auf dem seit 1997 das Swiss Senior Open ausgetragen wird, liegt in der Rheinaue und ist ein weitgehend flacher Waldplatz vor der Kulisse der imposanten Berge auf beiden Seiten. Der 5.707 m lange Platz ist nach modernen Maßstäben kurz und bietet niedrige Scores für Pros, ist aber dennoch ein guter Test für Urlaubsgolfer. Gäste des benachbarten Grand Hotels Bad Ragaz profitieren von reduzierten Greenfees und reservierten Abschlagszeiten.
Green Fee: £110, www.golfclubragaz.ch

Quelle

Image

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

OZELTAILOR US - MY WORDPRESS B... · REKLAM · NETWORK