Golf 123

Image

Block beendet nur kurz das Angebot, U zu machen

Block beendet nur kurz das Angebot, U zu machen

Michael Block, der erfahrene Golflehrer, der bei der PGA Championship im letzten Monat den 15. Platz belegte, konnte sich nicht für die US Open nächste Woche qualifizieren. Block

schoss am Montag im Lambton Golf & Country Club in Toronto ein 36-Loch-Ergebnis von 5 unter hundertfünfunddreißig und verpasste damit nur knapp die Qualifizierung. Siebenundzwanzig Spieler kämpften in Lambton um drei Plätze; Block beendete das Turnier auf dem sechsten Platz, 2 Schläge hinter dem dritten Platz der Medaillenliste

.

Ryan Gerard (11 unter), Vincent Norman (8 unter) und Ryan Armour (7 unter) schnappten sich die drei Qualifikationsplätze am AustragungsortBlock

. unterrichtet in Kalifornien, ist aber diese Woche in Kanada bei den RBC Canadian Open der PGA Tour, zu denen er nach seinem Aschenputtel-Lauf bei der PGA eine Sponsoreneinladung erhalten hatSein

Sohn, Dylan Block, versuchte zusätzlich, sich für die US. Open am Montag zu qualifizieren, lag aber im Feld der 89 Spieler im Hillcrest Country Club in Los Angeles weit zurück

.

Der Montag

markierte die letzte 36-Loch-Qualifikation an 10 Austragungsorten in Nordamerika. Die US. Open werden nächste Woche im Los Angeles Country Club ausgetragen

.

Stewart Cink aus Columbus, Ohio, wurde am Montag von seiner Frau ermuntert, geduldig zu bleiben, und er spielte fünf Birdies über sechs Löcher im Brookside Golf & Country Club, um einer von elf Spielern zu werden, die sich einen Platz in der Qualifikation erspieltenEditor

’s. Picks

„Ich liebe es einfach, bei Majors mitzuspielen“, erklärte Cink, ein ehemaliger British Open Champion. „Ich bin ein One-Trick-Pony, und man kann kein One-Trick-Pony sein, wenn man seinen Trick nicht beherrscht. Ich werde weiterhin versuchen, mich für immer zu qualifizieren.“

Columbus hatte die meisten PGA-Tour-Spieler nur wegen des Memorial-Turniers, das am Sonntag zu Ende ging. Viktor Hovland ist bereits für die US. Open.

Medaillengewinner war Olin Browne Jr., der Sohn des PGA-Tour-Siegers Olin Browne, und die Verbindung zur Qualifikation war es, die diesen langen Tag so reizvoll machte

. 2005 schoss der ältere Browne dreiundsiebzig Schläge über die ersten 18 Löcher und erwog, sich zurückzuziehen, weil er so weit zurücklag. Er änderte jedoch seine Meinung und dachte: „Wie kann man mit etwas aufhören und dann seinen Kindern sagen, dass man nicht aufhören kann?“

Er schlug an diesem Tag 59 und war zwei Wochen später in der vorletzten Gruppe in Pinehurst No. 2. Sein Sohn erinnert sich noch gut an diesen Moment

: „Er rief mich auf dem Handy

an.

Ich sagte: ‚Wie ist es gelaufen?'“ Olin Browne Jr. erklärte. „Er sagte: ‚Oh, ich habe 69 geschossen‘. Und ich sagte: ‚Tut mir leid, dass du nicht getroffen hast‘. Er sagte: ‚Nein, nein. Ich habe 59 geschossen‘. Ich habe ihn missverstanden. Das ist eine lebhafte Erinnerung. Ich erinnere mich noch gut daran, wie ich ihn auf der Heimfahrt im Auto anbrüllte. „

Und jetzt ist der Sohn an der Reihe, und der Vater könnte nicht stolzer sein

. „Es ist erfreulich, dass er in der Lage ist, etwas zu tun, das ihm das Gefühl gibt, dass sich die ganze Arbeit gelohnt hat“, sagte Brownes Vater. „Es ist die nationale Meisterschaft, und das ist eine große Sache.

Die

Qualifikation ist etwas, mit dem sich diejenigen von uns, die keine beständigen Stars auf der Tour waren, jedes Jahr auseinandersetzen müssen“,

sagte

Browne. Mit Runden von sechsundsechzig (The Lakes) und siebenundsechzig (Brookside) führte er elf Qualifikanten an, die meisten der zehn letzten Qualifikationsplätze

. Aus Columbus kamen außerdem Davis Thompson, Eric Cole, Nico Echavarria, Corey Pereira, Luke List, Patrick Rodgers, Kevin Streelman, Nick Dunlap und David Nyfall weiter. Die letzten drei sind in einem Vierer-Playoff ausgeschieden. Die odd man out war der ehemalige US. Open-Champion Lucas Glover, und es war schmerzhaft zu beobachten

Glover. schoss 9 unter 63 mit einem Dreiputt auf der letzten Lücke in The Lakes. Aber in Brookside kämpfte er sich zu einer 73er Runde durch. Am dritten Playoff-Loch verfehlte Glover einen 2-Fuß-Par-Putt und schied aus. Er wechselte vor kurzem zu einem langen Putter, in der Hoffnung, dass damit das behandelt werden kann, was er als YipsTwo bezeichnete

.

Zwei

Spieler, die jetzt bei LIV Golf sind, schafften es in die Playoffs — Sebastian Munoz schaffte es aus der Maryland-Qualifikation, während Carlos Ortiz sich in Florida durchsetzte. Drei andere – Matt Jones, Cameron Tringale und David Puig – scheiterten bei der Qualifikation im Hillcrest Country Club in Los Angeles, wo Charley Hoffman, Preston Summerhays und Josh Anderson am Dienstagmorgen zu einem 3-für-2-Playoff zurückkehren werden, nachdem alle drei bei 9 unten (89 Spieler konkurrierten dort um fünf Plätze) um den vierten Platz gekämpft

hatten.

Jaden. Soong, 13, verpasste zusätzlich in Hillcrest mit 73-76Florida

. Senior Fred Biondi verzichtete auf seine Freistellung für den Gewinn des NCAA-Titels und sagte, er wolle sich in die Saison begeben. Dieser Platz ging an den ersten Ersatzspieler der englischen Qualifikanten, Jordan Gumberg, der nach einer USGA-Formel für die Verteilung der Plätze ermittelt wurde

. Andere Qualifikanten

:- In Florida erhielt Ortiz ein 3:1-Playoff um den letzten Platz gegen Wesley Bryan und Luis Gagne. Die beiden anderen Qualifikanten waren Austen Truslow und Brendan Valdes-

.

In Georgia führte der ehemalige NCAA-Champion Gordon Sargent von Vanderbilt drei Qualifikanten an

. In North Carolina führte Yuto Katsuragawa aus Japan fünf Qualifikanten an. Zu den Verlierern gehörte der aus North Carolina stammende Harold Varner III-

. In New Jersey führte der ehemalige US. Junioren-Amateurmeister Michael Thorbjornsen an der Spitze von vier Qualifikanten. Thorbjornsen, der gerade seine 12-monatige Juniorenzeit in Stanford beendet hat, nimmt an seiner dritten US. Open-

. In Maryland gelang Munoz in einem 4:2-Playoff ein 25-Fuß-Putt, mit dem er sich in vier verschiedene Qualifikationsrunden eintrug. Unter den Verlierern des Playoffs war auch Ben Kohles, der die Korn Ferry Tour Faktorenliste anführt

. Open auf einhundertfünfzig Spieler festgelegt. Die USGA hat sechs Plätze für Spieler reserviert, die am Sonntag unter die besten 60 kommen – wie Adam Schenk – und wenn der Gewinner der Canadian Open seinen zweiten PGA-Tour-Sieg seit den letzten US. OpenInformation

. von The Associated Press wurde in diesem Bericht verwendet

. Quelle

Image

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert