Golf 123

Fitzpatrick, Hatton führen in Dubai, McIlroy droht

Fitzpatrick, Hatton führen in Dubai, McIlroy droht

Fitzpatrick, Hatton führen in Dubai, McIlroy droht

Rory McIlroy hofft, dass sein starker Abschluss am Freitag bei der DP World Tour Championship ein gutes Zeichen ist.

Matt Fitzpatrick und Tyrrell Hatton teilen sich nach der zweiten Runde auf den Jumeirah Golf Estates in Dubai mit 12 unter Par die Führung. McIlroy, der die Race to Dubai-Wertung anführt, spielte am Freitag auf seinen letzten drei Löchern Birdie-Birdie-Eagle und erzielte damit eine 4 unter 68, was ihm einen Rückstand von sieben Schlägen einbrachte.

„Es war schön, die Runde mit einem Birdie und einem Birdie und einem Birdie zu beenden und so ein wenig näher an die Jungs heranzukommen, die am Wochenende an der Reihe sind“, sagte McIlroy, der sich zum vierten Mal in seiner Karriere um den Titel des besten Spielers der European Tour bewirbt.

Mit 67 Schlägen liegt Fitzpatrick bei 12 unter 132 Schlägen und teilt sich nach zwei Runden nicht nur die Führung mit Hatton, sondern liegt auch im Race to Dubai weiter in Führung.

„Ich habe zwei gute Runden gespielt, um mich in Position zu bringen“, sagte der US-Open-Champion Fitzpatrick. „Ich werde einfach so weitermachen wie bisher und sehen, was ich am Sonntag erreichen kann.

Mit einem dritten Sieg bei der World Tour Championship würde Fitzpatrick seinen ersten Race to Dubai-Titel erringen, sofern McIlroy oder Ryan Fox das Turnier nicht als Zweiter beenden. Ein zweiter Platz würde Fitzpatrick auch dann reichen, wenn McIlroy unter dem siebten Platz landet.

Fitzpatrick hatte sechs Birdies und ein Bogey am 12. Loch auf dem Earth Course, wo er bereits zwei Mal gewonnen hat. Hattons 67er Runde umfasste acht Birdies und drei Bogeys.

Fox, der in der Punktetabelle hinter McIlroy an zweiter Stelle steht, spielte eine 72 und lag nach zwei Runden auf dem 37.

McIlroys brillanter Annäherungsschlag sorgte für sein Eagle auf dem Par-5-Loch 18. Er beschrieb seine ersten 33 Löcher als „sehr mittelmäßiges Golf“, sagte aber: „Irgendwie hat es Klick gemacht.“

Er ist sich nicht sicher, was.

„Ich bin mir nicht sicher, aber was auch immer es ist, ich muss es für das Wochenende in die Flasche bekommen“, sagte McIlroy. „Man kann nie wissen, ob dieses Finish am Freitag nicht der Schlüssel zu etwas ist, das in den nächsten 36 Löchern passiert.“

McIlroy versucht zum ersten Mal, den FedExCup und das Race to Dubai im selben Jahr zu gewinnen, nachdem er beide Veranstaltungen bereits dreimal für sich entscheiden konnte. Seinen letzten Titel beim Race to Dubai holte er 2015, nachdem er es bereits 2012 und 2014 gewonnen hatte.

Quelle

Image

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert