Golf 123

Ko siegt in Florida und wird LPGA-Spielerin des Jahres

Ko siegt in Florida und wird LPGA-Spielerin des Jahres

Ko siegt in Florida und wird LPGA-Spielerin des Jahres

NAPLES, Florida – Lydia Ko hat noch nie so viel an einem Tag gewonnen wie am Sonntag bei der CME Group Tour Championship, wo sie mit einem Sieg, der ihr den Gewinn der LPGA-Spielerin des Jahres einbrachte, das mit 2 Millionen Dollar höchstdotierte Preisgeld im Frauengolf gewann.

Ko setzte sich in der letzten Runde gegen die Irin Leona Maguire durch, übernahm mit einem 7-Fuß-Birdie-Putt am 16. Loch die Kontrolle und schloss mit 2 unter 70 Schlägen ab, was ihr den Sieg mit zwei Schlägen Vorsprung einbrachte.

Bei starkem, aber gelegentlichem Wind wischte sich Ko die Tränen weg, als sie am letzten Loch im Tiburon Golf Club zum Par einlochte.

„Heute standen viele Dinge auf dem Spiel“, sagte Ko. „Ich wollte wirklich das beste Golf spielen, das ich kann. Ich wusste, dass es ein harter Kampf werden würde, vor allem, weil die Bedingungen so schwierig waren.“

Mit dem Preisgeld von 2 Millionen Dollar stieg ihr Saisongewinn auf knapp über 4,3 Millionen Dollar, womit sie den Rekord von Lorena Ochoa aus dem Jahr 2007 um 591 Dollar verfehlte. Ko wurde zum zweiten Mal als LPGA-Spielerin des Jahres nach Punkten ausgezeichnet und gewann zum zweiten Mal in Folge die Vare Trophy für den niedrigsten Punktedurchschnitt.

2 Verbunden

Die Auszeichnung als Spielerin des Jahres und die Vare Trophy sind jeweils einen Punkt wert, zusammen mit dem Sieg, der ihr 25 Punkte für die 27 Punkte einbringt, die für die LPGA Hall of Fame erforderlich sind.

Die 25-jährige Kiwi, die zu Beginn der Finalrunde mit Maguire gleichauf lag, übernahm mit einem Birdie am achten Par-3-Loch die erste Führung. Ko führte immer noch mit einem Schlag Vorsprung, als sie ihren Abschlag am 16. Par-3-Loch kurz vor der Fahne abschlug und den Birdie-Putt aus 1,5 Metern Entfernung schaffte.

Mit einem Zweiputt aus 25 Fuß zum Birdie am Par-5-Loch 17 konnte Ko ihre Führung bis zum letzten Loch auf 2 Schläge ausbauen und ging von da an auf Nummer sicher.

Ko beendete das Turnier mit 17 unter 271 Schlägen und gewann damit zum zweiten Mal das Finale der LPGA Tour. Ihren ersten Titel bei der CME Group Tour Championship holte sie 2014, als sie 17 Jahre alt war und sich bereits zu einer dominanten Figur im Frauengolf entwickelte.

Ko steht im Alter von 25 Jahren kurz vor der Aufnahme in die LPGA Hall of Fame, was ein Beweis dafür ist, wie gut sie schon so lange ist.

„Ich bin froh, dass das Foto, das ich 2014 mit meiner Brille gewonnen habe, aktualisiert werden kann“, sagte Ko.

Sie beendet das Jahr mit drei Siegen – ihre erste Saison mit mehreren Siegen seit 2016 – und hatte neun weitere Platzierungen unter den ersten fünf.

Maguires Hoffnungen begannen zu schwinden, als sie ein Fairway-Metall auf dem 14. Par-5 so dünn schlug, dass es das Hindernis nicht überquerte. Sie musste einen Strafschlag hinnehmen, konnte das Grün bei starkem Wind aber immer noch nicht erreichen und musste mit einem Wedge auf und ab gehen, um das Bogey zu retten.

Ko hingegen schlug ihren zweiten Schlag von der Seite eines Hügels in das Wasserhindernis und musste ebenfalls ein Bogey hinnehmen, so dass sie weiterhin mit einem Schlag in Führung liegt.

Maguire belegte mit einer 72 den zweiten Platz. Das war 550.000 Dollar von den 7 Millionen Dollar Preisgeld wert. Anna Nordqvist belegte mit einer 67 den dritten Platz.

Ko geht mit Plänen zum Heiraten in die Offseason. „Dies ist mein letztes Turnier als alleinstehende Frau“, sagte sie lachend bei der Pokalübergabe.

Sie hat nun 19 Siege in ihrer Karriere errungen – den ersten vor 10 Jahren in Kanada, als sie eine 15-jährige Amateurin war. Damit ist sie die jüngste Gewinnerin eines LPGA-Tour-Events.

Quelle

Image

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert