Golf 123

Ko schlägt 7-unter 65 und führt beim LPGA-Finale

Ko schlägt 7-unter 65 und führt beim LPGA-Finale

Ko schlägt 7-unter 65 und führt beim LPGA-Finale

NAPLES, Florida – Lydia Ko begann ihre Suche nach dem größten Preis in der Geschichte des Frauengolfs mit einem Schlag gegen einen Baum und einem Bogey auf einem Par 5. Der Rest des Donnerstags bei der CME Group Tour Championship hätte nicht besser laufen können.

Ko antwortete mit acht Birdies, darunter vier in Folge gegen Ende der Runde im Tiburon Golf Club, die sie zu einer 7-unter 65 und einer Führung von einem Schlag beim Saisonfinale der LPGA Tour führten.

In dieser Woche steht so viel auf dem Spiel, sogar über das Preisgeld von 2 Millionen Dollar für die Siegerin hinaus.

Ko führt mit einem Punkt Vorsprung bei der Wahl zur LPGA-Tour-Spielerin des Jahres. Auch die Vare Trophy für den niedrigsten Punkteschnitt scheint ihr sicher zu sein. Beide sind einen Punkt wert, wenn sie sich für die LPGA Hall of Fame qualifizieren will.

„Ob ich die Trophäe in der Hand halte, ob ich alle Trophäen halte oder keine Trophäe … Ich möchte einfach eine gute Woche haben“, sagte Ko. „Solche Gelegenheiten bieten sich nicht oft. Ich will versuchen, sie zu ergreifen, wenn sie sich mir bietet.“

Es liegt alles direkt vor Ko, die zwei Siege in dem Jahr errungen hat, das sie als ihr beständiges Jahr auf der LPGA Tour bezeichnet.

Und direkt dahinter gibt es viele Herausforderinnen.

Danielle Kang und Pajaree Anannarukarn aus Thailand liegen bei 66 Schlägen, Gemma Dryburgh aus Schottland und Hyo Joo Kim aus Südkorea bei 67 Schlägen und die Gruppe bei 68 Schlägen umfasst Nelly Korda und Brooke Henderson.

Korda fiel Anfang des Jahres vier Monate aus, weil sie wegen eines Blutgerinnsels im linken Arm operiert wurde. Jetzt ist sie endlich wieder voll bei Kräften, und ihr Sieg letzte Woche im Pelican Golf Club an der Küste hat ihr die Rückkehr auf Platz 1 der Weltrangliste der Damen ermöglicht.

Henderson musste sich letzte Woche mit Rückenschmerzen zurückziehen, und die Kanadierin war sich nicht einmal sicher, ob sie überhaupt würde spielen können. Aber sie hat ihren Schwung umgestellt, und so konnte sie in Tiburon eine respektable 68er Runde spielen.

Henderson hat Außenseiterchancen auf den Titel der Spielerin des Jahres, allerdings müsste sie gewinnen und Ko und Minjee Lee auf den dritten Platz oder schlechter verweisen.

Lee, die mit 3,7 Millionen Dollar Einnahmen in dieser Saison bereits einen LPGA-Tour-Rekord aufgestellt hat, eröffnete mit einer 71. Atthaya Thitikul aus Thailand, die 19-Jährige, die die Nummer 1 der Welt war, bevor Korda sie zurückholte, spielte eine 73.

Ko konnte über ihren Start in das Turnier nur lachen, als sie einen Baum traf.

„Es ist fast so, als hätte ich zwei Abschläge gehabt“, sagte sie. „Auch wenn ich ein Par 5 bogeyed habe, wusste ich, dass viele Löcher gegen den Wind gespielt werden würden. Ich habe versucht, nicht zu frustriert zu sein. Die ersten vier Löcher gegen den Wind sind ein Biest. Ich wusste, wenn ich dranbleiben und geduldig sein würde, würden sich viele Chancen ergeben.

„Auf den Back Nine konnte ich eine Menge davon nutzen.

Und das begann mit einem Par. Sie war schnell mit einem Chip direkt vom 13. Grün und sah zu, wie der Ball etwa 12 Fuß am Loch vorbeiflog. Ko schaffte den Par-Putt, und dann ging es Schlag auf Schlag: Vier Birdies in Folge gelangen ihr. Es war hilfreich, dass zwei davon Par-5-Löcher waren.

Korda vergab eine einfache Birdie-Chance auf dem Par-5 der 17, als sie den Ball so weit schlug, dass ihr nur noch 159 Yards blieben. Aber sie verfehlte das Ziel deutlich und schaffte es nicht, den Ball hoch und runter zu spielen. Das war ein Produkt dessen, was sie als zu oft am Ende getäuscht zu werden bezeichnete.

Korda hatte im vergangenen Jahr Chancen auf alle Preise, bis Jin Young Ko sie schlug und der südkoreanische Star damit zum dritten Mal in Folge in Tiburon gewann.

Es wird schwer werden, den vierten Sieg in Folge zu erringen. Jin Young Ko eröffnete das Turnier mit einer 72er Runde, da sie weiterhin mit einem angeschlagenen linken Handgelenk zu kämpfen hat.

<a href=“https://www.espn.com/golf/story/_/id/35048401/lydia-ko-takes-1-shot-lead-2-million-lpga-finale“ target=“_blank“ style=“font-size: 9px“ rel=“noopener“>Quelle

Image

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert