Golf 123

McIlroy wird Europas Nummer

McIlroy wird Europas Nummer

McIlroy wird Europas Nummer

Rory McIlroy beendete das Jahr zum vierten Mal – und zum ersten Mal seit 2015 – als Europas Nummer 1 im Golfsport, obwohl Jon Rahm am Sonntag die DP World Tour Championship in Dubai gewann.

Der Sieg des Spaniers mit zwei Schlägen Vorsprung vor dem Engländer Tyrrell Hatton und dem Schweden Alex Noren war sein dritter in sechs Jahren auf den Jumeirah Golf Estates.

McIlroy beendete die Saison an der Spitze der DP World-Rangliste, nachdem Matt Fitzpatrick, sein einziger Konkurrent um die Harry Vardon Trophy, in der Kurve scheiterte.

Fitzpatrick musste gewinnen und McIlroy durfte nicht Zweiter werden, oder er musste Zweiter werden und McIlroy durfte nicht unter den ersten Sieben landen.

Doch keines dieser Szenarien trat ein, als Fitzpatrick, der an der achten Bahn drei Schläge hinter der Spitze lag, ein Doppelbogey spielte und dann an der 10 einen weiteren Schlag verlor, was seine Chancen zunichte machte.

McIlroy brauchte kein Feuerwerk wie am Vortag, als er sich mit einer 65er Runde in den Kampf um den Titel spielte. Mit einem Eagle auf der letzten Runde hätte er mit Rahm gleichziehen können, doch mit einer 68er Runde, die sechs Birdies und vier Bogeys umfasste, reichte es nur zu Platz vier.

„Das bedeutet mir sehr viel. Es ist schon sieben Jahre her, dass ich das letzte Mal gewonnen habe. Ich habe seit meinem letzten Sieg drei FedEx Cups gewonnen“, sagte McIlroy, der im August seinen dritten FedEx Cup auf der PGA Tour gewann, dem Fernsehsender Sky Sports.

„Es wäre schön gewesen, am Ende des Jahres noch einen Sieg einzufahren, aber Jon hat ein unglaubliches Turnier gespielt und sich den Sieg redlich verdient.“

Rahm, der als erster Spieler das Turnier dreimal gewinnen konnte, begann den Finaltag mit einem Schlag Vorsprung und verdoppelte seinen Vorsprung mit zwei aufeinanderfolgenden Birdies.

Fitzpatricks 28-Fuß-Birdie am dritten Loch brachte ihn auf 15 unter und auf zwei Schläge heran, doch mit einem Bogey am kurzen sechsten Loch begann das Unheil, und obwohl er diesen Schlagverlust sofort wieder wettmachte, war es das unglückliche achte Loch, das seine Hoffnungen zunichte machte.

Sein Drive landete in einer tiefen Furche in einem Abfallgebiet, sein Abschlag kam nicht aus dem Rough heraus, und nachdem er das Grün verfehlt und seinen Chip verpatzt hatte, machte er einen Zweiputt vom Rand für eine Sechs.

Damit lag er fünf Schläge zurück, und nachdem er am 10. Loch das Fairway verfehlt hatte, verlor er einen weiteren Schlag und beendete die Runde mit 13 unter und sieben Schlägen Rückstand.

Das einzige Problem, das McIlroy, der auf den ersten vier Löchern drei Birdies und ein Bogey spielte, auf der achten Bahn hatte, war die Fahne, die seinen Birdieversuch aus 56 Fuß verhinderte.

Auf dem neunten Grün machte er einen Dreiputt, aber er war nicht der Einzige, denn Hatton tat das Gleiche bei seinem einzigen Bogey in einer 66er Runde.

Quelle

Image

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert