Golf 123

Rodgers teilt sich die Führung bei der letzten Chance auf den 1. Titel
  • Home
  • PGA Aktuell
  • Rodgers teilt sich die Führung bei der letzten Chance auf den 1. Titel

Rodgers teilt sich die Führung bei der letzten Chance auf den 1. Titel

Rodgers teilt sich die Führung bei der letzten Chance auf den 1. Titel

ST. SIMONS ISLAND, Ga. – Patrick Rodgers spielte vier Birdies in Folge gegen Ende seiner Runde am Samstag und beendete diese mit einem Par für eine 6-unter 64, was ihm eine geteilte Führung mit Ben Martin bei der RSM Classic und eine weitere Chance auf seinen ersten PGA Tour Titel einbrachte.

Martin war auf dem besten Weg, mit diesem Ergebnis gleichzuziehen, bis er auf dem 18. Grün nicht weiterkam, nur bis auf 5 Fuß heran chippte und den Par-Putt verpasste. Er hatte eine 65.

Sie lagen beim letzten PGA-Tour-Event des Jahres bei 14 unter 198 Schlägen, und es war alles andere als ein Zweimannrennen.

Zehn Spieler lagen innerhalb von zwei Schlägen um die Führung, darunter Sahith Theegala (68), Brian Harman (64) und Harry Higgs, der zu Beginn des Tages an der Spitze des Leaderboards lag und am letzten Loch mit einem 25-Fuß-Birdie-Putt eine 70 spielte.

Cole Hammer, der im Mai seinen Abschluss in Texas gemacht hat und mit einer Sponsorenbefreiung spielt, ging als Führender in das Wochenende. Nach fünf Löchern lag er 4 über und schaffte eine 72. Trotzdem lag er nur vier Schläge zurück.

Rodgers hat nach dem Ende der letzten Saison im August den Reset-Knopf gedrückt und mit seinem Schwungtrainer Jeff Smith einen Plan aufgestellt, der schrittweise Verbesserungen vorsieht. Es scheint zu funktionieren. Vor drei Wochen belegte er in Bermuda den dritten Platz und war auch bei den Herbstturnieren eine konstante Größe.

Rodgers, der in seinem letzten Jahr in Stanford der bestplatzierte Amateur der Welt war, absolviert seinen 226. Start auf der PGA Tour und ist immer noch auf der Suche nach seinem ersten Sieg.

Es dauerte nicht lange, bis er mitmischen konnte. Er lochte einen 25-Fuß-Birdie-Putt am 13. Loch, lochte seinen Annäherungsschlag auf 6 Fuß am schwierigen 14. Loch, schaffte ein 8-Fuß-Birdie am Par-5-Loch 15 und krönte seinen Lauf mit einem 30-Fuß-Birdie-Putt am 16.

„Ich habe das Gefühl, dass ich mit meinem Trainer Jeff Smith eine winzige Offseason zusammengestellt habe. Wir haben wirklich einen guten Plan ausgearbeitet“, sagte Rodgers. „Ich habe mich wohler gefühlt. Es ist ein hartes Spiel, und es ist immer schön zu sehen, dass sich harte Arbeit auszahlt.“

Acht Spieler, die an der Spitze der Rangliste stehen, haben auf der PGA Tour noch keinen Sieg errungen.

Theegala hatte in seinem Rookie-Jahr, in dem er die Tour Championship erreichte, durchaus seine Chancen. Taylor Pendrith (65) hat bei seinem ersten Presidents Cup im September reichlich Erfahrung gesammelt. Taylor Montgomery hatte einen starken Start in seine Rookie-Saison mit fünf Platzierungen unter den ersten 15. Er ist bereits auf Platz 65 der Weltrangliste vorgerückt.

Martins einziger Sieg auf der PGA Tour war vor acht Jahren in Las Vegas.

Den größten Sprung machte der Kanadier Adam Svensson mit einer 62, einschließlich eines Eagles auf dem Par-5-Loch 15. Damit lag er einen Schlag hinter Theegala und Andrew Putnam, die sich auch die 36-Loch-Führung teilten. Am letzten Loch rettete er sein Par aus einem Bunker und spielte eine 69.

Quelle

Image

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert