Golf 123

Der schwierigste Balanceakt

Der schwierigste Balanceakt

Der schwierigste Balanceakt

Ich bin sicher, dass ich in den letzten 25 Jahren jeden erdenklichen Fehler beim Golf gemacht oder miterlebt habe – vor allem beim mentalen Spiel. Wenn es um Ihre Einstellung auf dem Golfplatz geht, ist es entscheidend, ein Gleichgewicht zu finden und Extreme zu vermeiden. Das mag zwar allgemein und einfach klingen, aber ich kann Ihnen garantieren, dass die richtige Einstellung (oder zumindest eine Verbesserung) einer der Schlüssel zu einem besseren Spiel sein wird. Jeder Golfer auf diesem Planeten könnte in diesem Bereich Hilfe gebrauchen.

Kürzlich habe ich diesen Tweet verschickt, und wir können ihn als „These“ für diesen Artikel verwenden:

Den goldenen Mittelweg zwischen zu viel und zu wenig Engagement zu finden, kann für jeden von Ihnen anders aussehen. Jeder von uns bringt seine eigene Persönlichkeit in das Spiel ein. Ich weiß jedoch, dass es auf Dauer nicht gut geht, wenn man zu sehr in eine der beiden Richtungen tendiert.

Wie üblich werde ich versuchen, mit konkreten Beispielen zu verdeutlichen, was ich meine, denn ich bin sicher, dass Sie sich jetzt fragen: „Wovon zum Teufel redet er?!“

Leben und Sterben mit jedem Schuss

Sie alle wissen es inzwischen, aber 18 Löcher (oder sogar 9) sind eine lange Zeit. Jede Golfrunde hat normalerweise verschiedene Handlungen. Sie können sogar so dramatisch sein wie einige Ihrer Lieblingsfilme. Es gibt Herzschmerz, Selbstüberschätzung, Triumph und sogar Erlösung.

Wenn ich einen meiner größten Fehler als Golfer benennen müsste, dann den, dass ich zu sehr auf das Ergebnis eines jeden Schlags reagiere.

Ein fehlerhafter Schlag kann mich in Panik versetzen – plötzlich laufe ich schneller und mache mir Sorgen, was mein nächster Fehler sein könnte. Umgekehrt hätte ich nach einem frühen Birdie vielleicht ein bisschen zu sehr „gejubelt“ und mich gefragt, wie gut ich an diesem Tag abschneiden würde.

Ich weiß jetzt, dass man kein besserer Golfer werden kann, wenn man sich ständig in diesem Zustand befindet. Wenn es ein Gerät gäbe, mit dem Sie Ihre Reaktionen messen könnten, würden Sie sich von diesem:

Der schwierigste Balanceakt

zu diesem:

Wie immer möchte ich Sie daran erinnern, dass es so etwas wie Perfektion nicht gibt. Wir sind Menschen, und es ist unmöglich, unsere Gefühle vollständig zu kontrollieren.

Es gibt immer noch Phasen, in denen ich etwas sprunghafter bin, aber ich weiß, dass ich das viel weniger tue als früher. Außerdem kann ich, nachdem ich mit einigen Spitzenspielern zusammen war, sagen, dass sie auch in diesem Bereich eher ausgeglichen sind.

Ich spiele „Egal-Golf“

Am anderen Ende des Spektrums gibt es den Wunsch, sich mental zurückzuziehen, wenn es schwierig wird.

Ich habe früher ein sehr unproduktives Spiel gegen mich selbst gespielt. Angenommen, die ersten 5 Löcher waren eine Katastrophe; dann sagte ich mir vielleicht: „Ach, vergiss diese Runde einfach“. Und dann, alle oNach 4 guten Löchern könnte ich plötzlich sagen: „Warte, ich spiele das jetzt mal aus und schaue, was passiert.“

Leider funktioniert Golf nicht auf diese Weise (natürlich nur, um ein besserer Spieler zu werden). Es gibt reichlich Gelegenheiten, auszusteigen oder sich zu sagen: „Es ist mir völlig egal, was passiert.“ Ich stelle fest, dass Golfer dies oft als Abwehrmechanismus tun. Wir haben Angst davor, herauszufinden, wie schlecht wir abschneiden könnten, wenn wir es nach einer schwierigen Phase weiter versuchen. Manchmal fühlt es sich an, als würden wir in den Abgrund starren (ja, dieses Spiel kann uns dieses Gefühl vermitteln).

Auch dieses Extrem funktioniert nicht. Wenn man sich ständig hin- und herbewegt, hat man keine Chance, als Spieler zu wachsen. Natürlich ist es uns wichtig, wie wir spielen!

Ich verwende auf dieser Seite ständig Worte wie Routine, Beständigkeit und System, weil sie wichtig sind. Golf ist ein Spiel, das lange Zeiträume der Konzentration und emotionalen Kontrolle erfordert, was vielleicht eine der größten Herausforderungen ist. Ich erwarte nicht, dass Sie auf dem Niveau eines PGA-Tour-Profis agieren, aber es gibt für die meisten Spieler Möglichkeiten, Anpassungen vorzunehmen, die ihrer Erfahrung im Spiel entsprechen.

Schenken Sie jedem Schlag die Aufmerksamkeit, die er verdient, und gehen Sie weiter

Jetzt kommt der Teil des Artikels, in dem ich Ihnen die einfache Antwort gebe. Es klingt zu einfach, um wahr zu sein, aber die großen Konzepte sind leicht zu verstehen, aber schwer in die Praxis umzusetzen, wie bei den meisten Dingen im Golfsport.

Ich finde immer wieder andere Wege, um das Gleiche zu sagen, aber das ist es, was Trainer im Allgemeinen tun müssen, um Verhaltensweisen zu ändern.

Im Zwischenbereich zwischen „nicht kümmern“ und „zu viel kümmern“ zu bleiben, kann im Allgemeinen erreicht werden, indem man sich auf dem Golfplatz zu folgendem Prozess verpflichtet.

  • Führen Sie vor jedem Schlag eine Analyse durch. Berücksichtigen Sie dabei Dinge wie Ihre Lage, die Windverhältnisse, Höhenunterschiede, die Probleme in der Umgebung Ihres Ziels usw. Das braucht keine 2 Minuten zu dauern!
  • Konzentrieren Sie sich auf Ihr Ziel, Ihre Schlägerwahl und Ihre Technik.
  • Haben Sie eine Routine vor dem Schlag. Ich wähle zum Beispiel mein Ziel hinter dem Ball, mache zwei Schwünge und richte mich dann aus.
  • Führen Sie den Schlag aus!
  • Gehen Sie kurz eine Routine nach dem Schlag durch. Wenn es ein gutes Ergebnis ist, verinnerlichen Sie den Erfolg. Wenn es nicht das ist, was Sie sich erhofft haben, gehen Sie eine kurze, emotionslose Analyse durch.

Wenn Sie sich vornehmen, vor jedem Schlag einen ähnlichen Prozess zu durchlaufen, werden Sie ein besserer Golfer, egal was gerade passiert.

Ich habe lange gebraucht, um das zu verstehen, aber jeder Schlag, den Sie machen, ist wirklich ein unabhängiges Ereignis. Alle Schläge zusammen beeinflussen Ihr Ergebnis, aber ich finde, es ist am besten, jeden Schlag als eine neue, andere Situation zu betrachten. Das hilft Ihnen, bessere strategische Entscheidungen zu treffen, und, was noch wichtiger ist, Ihre Emotionen zu unterteilen. Nochmals, muccccccchhhhh leichter gesagt als getan! Ich mache das nicht immer richtig.

Wenn Sie also einen fehlerhaften Abschlag in die Bäume schlagen und immer noch wütend über Ihren Fehler sind, ist dieser Schlag vorbei und erledigt. Ihre neue Aufgabe besteht darin, mit dem aktuellen Schlag die bestmögliche Entscheidung zu treffen und sich nicht von dem vorangegangenen Ereignis beeinflussen zu lassen, was bei vielen Spielern dazu führt, dass sie versuchen, einen Heldenschlag zu machen, um den Fehler wieder gutzumachen.

Wenn Sie sich diese Philosophie zu eigen machen und bewusst daran arbeiten, garantiere ich Ihnen, dass sich viele gute Dinge in Ihrem Golfspiel ereignen werden, und zwar nicht nur, dass Ihr Score sinkt. Sie’Sie werden auch eine gesündere Beziehung zum Golfsport haben und wahrscheinlich mehr Freude an diesem Spiel haben.

Der Beitrag The Hardest Balancing Act erschien zuerst auf Practical Golf.

Quelle

Image

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

OZELTAILOR US - MY WORDPRESS B... · TAZIYE · NUMBER