Golf 123

In „der Zone“

In „der Zone“

In „der Zone“

Vor kurzem hatte ich das Vergnügen, in „The Zone“ zu sein! Ich persönlich muss sagen, dass es schön war, dort zu sein. Was genau ist „The Zone“?

Nun, Sie haben sicher schon von Sportlern gehört, dass sie sich in der „Zone“ befinden – diesem magischen Ort, an dem alles klappt. Die körperlichen und geistigen Prozesse sind aufeinander abgestimmt, und alles läuft wie am Schnürchen. In jedem Leistungssport trainiert und arbeitet der Profi-Sportler hart für diese besonderen Momente. Bei einem Golfer ist es der Moment, in dem die Haltung des Körpers, der Griff des Golfschlägers und die Position des Balls auf dem Abschlag genau richtig sind. Der Golfer blickt auf das Fairway und stellt sich die Flugbahn des Balls vor, die Entfernung und wo der Ball landen wird. Der Golfer blickt zurück auf den Ball und findet diesen Bruchteil einer Sekunde absoluter Ruhe und Konzentration. Der Golfer schwingt den perfekten Bogen und die perfekte Position der Arme und bringt den Schläger dann wieder zum Ball hinunter. Die Schlagfläche des Schlägers trifft den Ball in der perfekten Position und der Ball folgt demselben Weg, den der Golfer sich vorgestellt hat. So fühlt es sich an, wenn man in „The Zone“ ist!

Das Gleiche gilt für das Programmieren und Schreiben. Als Programmierer ist das der Moment, in dem alles einen Sinn zu ergeben beginnt. Und so funktioniert es: Sie haben einen engen Zeitplan und stehen unter dem Druck, ein fertiges Build Ihrer Software zu liefern. Sie zwingen sich, sich auf die anstehenden Aufgaben zu konzentrieren. Sie haben alles für die Produktivität vorbereitet. Energydrink und Snack nebenbei. Ihre Lieblingsmusik, die den Code ankurbelt, läuft über Ihre Kopfhörer. Der Stuhl ist perfekt für die Produktivität eingestellt, und auf dem Schreibtisch liegen die richtigen Bücher und Notizen. Auf Ihrem Computer haben Sie die richtigen Software-Tools gestartet, und wenn Sie das Glück haben, zwei Monitore oder Computer zu haben, haben Sie auf einem Bildschirm einen Browser für die Google-Suche. Sie tauchen ein. Es dauert ein oder zwei Stunden, bis man richtig loslegen kann. Dann fängt es an zu klicken! Sie haben mehrere Code-Module gleichzeitig geöffnet. Sie haben alle globalen und lokalen Variablen im Kopf und kennen ihre aktuellen Werte, während Sie sich durch den Code bewegen. Sie haben eine Möglichkeit gefunden, 20 Codezeilen auf 3 zu reduzieren, ohne die Leistung zu beeinträchtigen. Und Sie haben gerade einen neuen Algorithmus gefunden, um die gewünschte Funktionalität in Ihrem Programm zu erreichen. Die Musik dröhnt immer noch in Ihrem Kopfhörer, aber Sie hören sie nicht mehr. Stattdessen tanzen Variablen, Daten und Formeln in Ihrem Kopf und durch Ihre Finger. Sie tippen wie wild und versuchen, mit dem Fluss der Ideen Schritt zu halten, weil Sie befürchten, dass die kleinste Unterbrechung oder Pause die Bilder verschwinden lässt. Und dann passiert es! Sie stoßen gegen die Wand! Sie starren fast eine halbe Stunde lang auf den Bildschirm und haben noch nichts getippt. Ihr Gehirn hat einfach aufgehört zu arbeiten. Sie denken, dass Sie nur ein paar Stunden gearbeitet haben, aber dann stellen Sie fest, dass Sie gerade 18 Stunden am Stück am Computer verbracht haben.

Und jetzt brichst du zusammen. Sie essen noch etwas und gehen dann ins Bett. Aber 4 bis 6 Stunden später stehen Sie auf. Kaum ist man aufgestanden, tauchen die Ideen, Variablen, Daten und Algorithmen wieder auf. Sie können es kaum erwarten, sich wieder an den Computer zu setzen und mit der Entwicklung von Code zu beginnen. So geht es tagelang weiter, bis Sie endlich Ihr Ziel erreicht haben – oder das wirkliche Leben Ihnen in die Quere kommt und Sie zwingt, eine Pause einzulegen. Oder in den schlimmsten Fällen schreit Ihr Körper und Ihr Geist „Genug!“ und Sie brechen 20 Stunden lang zusammen.
Ich kann spüren, wie Sie alle zustimmend mit dem Kopf nicken. Es ist fast wie eine Droge. Man wird so sehr von der Kreativität und den Abläufen beim Programmieren gefesselt, dass man alles andere vergisst. Es ist eine tolle Möglichkeit, das Arbeitsleben zu vergessen. Es kann sogar erfrischend sein! Aber es hat seinen Preis – die Familie und die Freunde vergessen, wer Sie sind. Wenn du dich für eine Pause in der Natur von deinem Schreibtisch entfernst, sehen sie dich an, als kämst du von einem anderen Planeten. Aber wenn man sich nicht rasiert, wäscht und mehrere Tage hintereinander dieselben Klamotten trägt, trägt das viel dazu bei, dass man so angesehen wird. Außerdem ist das nicht gesund. Wenn man so lange in ein und derselben Position sitzt, ist man anfällig für Blutgerinnsel und andere medizinische Probleme. Das richtige Gleichgewicht zu finden, ist eine Herausforderung.

Diese Erfahrung habe ich kürzlich bei der Arbeit an einer Java-Anwendung für Blackberry-Geräte gemacht. Eine sehr knappe Deadline, dazu die Tatsache, dass ich Funktionen zum Code von jemand anderem hinzufügte, und es war das erste Mal, dass ich für die Blackberry-Plattform gearbeitet habe. (Nicht-Standard-APIs! Argh!) Aber als ich erst einmal in „The Zone“ war, war es großartig!

Ich empfehle, nicht zu oft dorthin zu gehen. Wie bei jeder anderen süchtig machenden Aktivität kann ein Zuviel zu persönlichen, sozialen und körperlichen Problemen führen. Finden Sie das richtige Gleichgewicht. Lernen Sie, regelmäßig wegzugehen. Stehen Sie mindestens alle zwei Stunden für ein paar Minuten auf und machen Sie einen kleinen Spaziergang. Halten Sie einige gesunde Lebensmittel zum Naschen in der Nähe – Äpfel, Karotten, Sellerie und Nüsse. (Ja, ich mag knusprige Sachen beim Programmieren.) Wenn Sie Energydrinks trinken (ich bevorzuge alles von Hansen), dann stellen Sie sicher, dass Sie auch viel Wasser zu sich nehmen. Aber übertreiben Sie es nicht mit den Energydrinks! Ein schlimmer Fall von Shakes hilft Ihnen nicht beim Schreiben von Code! Und wenn Sie unter großem Druck und Stress stehen, sollten Sie sich mindestens eine Stunde am Tag sportlich betätigen. Sie werden erstaunt sein, wie die Steigerung der Durchblutung Ihres Körpers dazu beitragen kann, dass Ihr Kopf wieder bereit für das Programmieren ist, vor allem, wenn Sie ein schwieriges Codeproblem zu lösen haben. Und für Ihre enge Familie und Ihre Freunde – lassen Sie sie wissen, dass Sie sie immer noch lieben und dass Sie bald wieder da sein werden, und halten Sie sich an Ihre Zusagen. Meine persönliche Philosophie lautet: Glaube, Familie, Freunde, Finanzen, dann Spaß. (Der finanzielle Teil = Arbeit.) Jeder hat seine eigene.

Ein Besuch in der „Zone“ ist also cool. Es ist geeky, nerdy, und heute sogar ein bisschen trendy. Denken Sie nur daran, nicht dort zu bleiben und ab und zu an die Luft zu kommen.

Timothy Trimble, Die Kunst der Softwareentwicklung

Timothy Trimble ist ein preisgekrönter, freiberuflicher Autor und Softwareentwickler. Er hat ein Buch für Microsoft Press und über 35 Artikel für bedeutende Fachzeitschriften der Computerbranche geschrieben. Er ist der Blog-Herausgeber von The ART of Software Development, das über seine Website http://www.timothytrimble.info zu finden ist.

Quelle

Image

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert